Ammer [2]


Ammer [2]

Ammer (Emberiza), Gattung aus der Familie der körnerfressenden, kegelschnäbeligen Singvögel, mit kurzem kegelförmigem Schnabel, dessen Oberkiefer[420] durch Einbiegung der Ränder schmäler u. meist niedriger als der Unterkiefer ist, die Horndecke des Schnabels bildet an der Basis eine Wulst. Gefieder gewöhnlich gelblichgrau od. gelb u. gesprenkelt, oben dunkeler. Der Gesang ist nicht von großer Bedeutung, alle haben aber ein wohlschmeckendes Fleisch. Sie leben in Gärten u. Wäldern, sich von Samen u. Insecten nährend. Man theilt sie in 2 Untergattungen: A) Sporn-A. od. Sporner (Plectrophanes). Nagel der Hinterzehe länger als die Zehe, ohne Schwiele am Gaumen; die Schnee-A. (E. s. Pl. nivalis), Scheitel u. Wangen braun, Weichen weiß, ohne Striche, 61/2 Zoll lang, im Norden Europas, kommt aber auch nach Deutschland bis an den Harz; die Lappländische A. (E. s. Pl. lapponica s. calcarata), eben so, aber mitschwarzen Schaftstrichen auf den weißen Weichen; ebenda. B) Eigentliche Ammern (Emberiza), Nagel der Hinterzehe kürzer als diese, am Gaumen eine Knorpelschwiele (der sogenannte Ammerzahn); Arten: a) Gold-A., (Emmerling, E. citrinella L.), Rücken roth-gelb, schwarz gefleckt, Unterleib schön gelb, innerer Rand der 2 äußersten Schwanzfedern weiß, Weibchen grauer u. weniger gelb, in Europa u. Asien, an Dörfern im Gebüsch, baut ein künstliches Nest auf der Erde, lockt: zizitü, zizitü, auch zip, zap, fliegend: ziab, ziab, zörrn: zieht bei Kälte sich nach den Häusern; b) Grau-A. (Gersten-A., E. miliaria L.), 8 Zoll lang, grau bräunlich, dunkelbraun gefleckt, in Europa u. NAsien, im Getreide u. Grase; oft in Deutschland, Zugvogel mit den Lerchen, lockt: Tir jitz, das Männchen singt: Toi, toi, toi, tiritz; bauen ihr Nest auf der Erde; c) Rohr-A. (E. schoeniclus L.), vorn schwarz mit weißem Schnabelwinkel, hinten u. unten weiß, oben rostfarb u. schwarzfleckig, im Schilf, schreit viel, lockt: Ist, ist, schreit: Reitschah, u. Ti ti tuti; frißt Sämereien u. Insecten, nistet in Weidenwurzeln; d) Sperlings-A. (E. passerina), der vorigen ähnlich, nur kleiner, Lebensart wie diese, in Asien, doch einzeln auch in Deutschland, wird oft für den Ortolan verkauft; e) Ortolan, s.d.; f) Zaun-A. (Cirlus, Hecken-A., E. cirlus L., E. elaeothorax), Kehle schwarz, gelbe Seiten des Kopfes, olivengrüne Brust, oben zimmtbraun, schwarz u. gelb gemischt, Flügel olivengrün, Schwanz schwarz u. gespalten, schwarzen Streif durchs Auge; Weibchen heller, in SEuropa an Zäunen, auf Wegen, bei uns selten, lockt: zizi zi zirr, singt: zis zis zis gör gör; Fleisch wie der Gold-A., wird auch für den Ortolan verkauft; g) Zipp-A. (Wiesen-A., E. cia L.), Unterleib röthlichgrau, Kopfseiten weiß, 3seitig schwarz eingefaßt, Kopf aschgrau, Rücken u. Schultern rothbraun, weiß gefleckt, Unterhals grau, Rücken u. Schultern rothbraun, weiß gefleckt, Unterhals grau, Unterleib rostbraun, in SEuropa u. SDeutschland, in bergigen Gegenden; lockt: zi zi zi zir; wohlschmeckend; h) Commandeur (E. gubernator), zeisiggrün, mit schwarzen Flügeln, Schwanz, Kehle, Backen u. Federbusch, unten u. Stirn gelb. Andere frühere Arten der Gattung A. sind jetzt unter Vidua, Fringilla, Icterus u. Xanthornus gestellt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ammer — ist der Name folgender Tierarten: Ammern, eine Familie der Vögel Ammer ist der Name folgender Flüsse: Ammer (Ammersee), Hauptzufluss des Ammersees Ammer (Neckar), linker Nebenfluss des Neckars Ammer ist der Name folgender Personen: Andreas Ammer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ammer — Fréquent en Allemagne, le nom en France est surtout porté dans la Moselle, où il est présent depuis plusieurs siècles à Grosbliederstroff. Plusieurs sens sont possibles. On pensera d abord à une métaphore avec le bruant (oiseau, en allemand Ammer …   Noms de famille

  • Ammer — Ammer: Der Name der Finkenart geht zurück auf ahd. amaro, das wahrscheinlich aus *amarofogal gekürzt ist und eigentlich »Dinkelvogel« bedeutet. Das Bestimmungswort gehört zu ahd. amar »Dinkel« (eine heute kaum noch angebaute Weizenart), beachte… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Ammer — can refer to:*the upper course of the river Amper in Bavaria, Germany. *Ammer (Neckar), a small river in Baden Württemberg, Germany, tributary of the Neckar …   Wikipedia

  • Ammer [2] — Ammer, Busch A. (Emberīza), zur Familie der Finken gehörige Gattg. der Singvögel. Zu ihr gehören: Gold A. (Gelbgans, Ämmer oder Emmerling, E. citrinella L. [Tafel: Singvögel, 33]), in Deutschland häufiger Strichvogel; Garten A. ( …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ammer [1] — Ammer, 1) (Amber), Fluß in Baiern, entspringt bei Ettal in Tyrol, fließt durch den fischreichen, 21/4 Meilen langen,) Meilen breiten, an 270 F. tiefen Ammersee (in Ober Baiern), nimmt die Maisach, Würm u. Glon auf, dient zu Holzflößen u. fällt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ammer [3] — Ammer, Kirschsorte, so v.w. Amarellkirsche …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ammer [1] — Ammer, s. Spelz …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ammer [2] — Ammer, Vogel, s. Ammern …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ammer [3] — Ammer, linker Nebenfluß der Isar in Oberbayern, entspringt am Kreuzspitz auf der Tiroler Grenze, fließt erst in östlicher Richtung durch das Graswangtal, dann in nördlicher Richtung durch den Ammergau (im Mittelalter Ambergau) mit dem Dorf… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon