Andernach


Andernach

Andernach, 1) Stadt an der Nette u. dem Rhein, im Kreise Mayen des preußischen Regierungsbezirks Koblenz; Progymnasium, Metallwaarenfabrik, Schifffahrt, Handel mit Steinkohlen, Tuffstein (Traß), Mühlsteinen, die bei Ober- u. Nieder-Mending, in der Nähe gebrochen werden; 3800 Ew. Hier werden die oft 1000 F. langen Rheinflöße vollends zugerichtet, welche, mit 4–500 Ruderern u. großen Hütten versehen, u. oft 100, 000 Thlr. werth, nach Holland gehen. Dabei sonst Abtei St. Thomas, für Augustinernonnen, jetzt Lederfabrik, mit schönen Anlagen. Auch eine Stunde entfernt Heilbrunn (Tillerborn, Tonnenstein), enthält Sauerbrunnen, von Farbe wie schwache Milch, viel kohlensaures Natrum u. kohlensauren Kalk, viel salziges u. etwas schwefelsaures Natrum, kohlensauren Kalk u. kohlensaures Eisenoxyd. – A. war als Antunnacum römisches Castell u. Sitz eines Praefectus militum; später residirten fränkische Könige hier. Hier 876 Niederlage Karls des Kahlen durch die Söhne Ludwigs des Deutschen. Früher Reichsstadt, kam sie im 12. Jahrh. an das Erzstift Köln. Kaiser Philipp äscherte sie 1198 ein. 1496 erhob sich A. gegen den Erzbischof, ward aber von Hermann von Hessen genommen u. verwüstet. 1632 nahmen die Schweden unter Baudissin A., 1633 vertheidigte es Josias Ranzau vergebens gegen die Spanier, 1678 ward es eingeäschert; 1802–14 war A. französisch.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andernach — Saltar a navegación, búsqueda Andernach Escudo …   Wikipedia Español

  • Andernach Bf — Andernach Bahnhof Bahnhof mit Bahnhofsvorplatz Bahnhofsdaten Kategorie Regionalknoten …   Deutsch Wikipedia

  • ANDERNACH — ANDERNACH, city in the Rhineland, district of Coblenz, Germany. A Jewish community lived there toward the end of the 12th century under the protection of the archbishop of Cologne, who acquired Andernach in 1167. The ritual bathhouse, built in… …   Encyclopedia of Judaism

  • Andernach — Andernach, Stadt a. Rhein, im preuß. Regierungsbez. Coblenz, 3800 Einw.; Progymnasium, Leder und Blechfabriken, Wein und Obstbau, Handel mit den berühmten rheinischen Mühlsteinen und Brohler Tuff (Traß), welche das Trachytgebirge der Eifel… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Andernach — Andernach, Stadt im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Mayen, links am Rhein, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Köln Koblenz und A. Mayen, ist noch mit Mauern umgeben. Die merkwürdigsten Bauwerke sind: die kath. Pfarrkirche (St. Genoveva), eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Andernach — Andernach, Stadt im preuß. Reg. Bez. Koblenz, l. am Rhein (Einfluß der Nette), (1900) 7873 E., Amtsgericht, Genovevakirche mit 4 Türmen (13. Jahrh.), Rathaus mit röm. Altertümern, Irrenanstalten. Sieg Ludwigs II. über Karl den Kahlen 8. Okt. 876 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Andernach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Andernach — Infobox German Location Art = Town image photo = Rheinlagen Andernach.jpg Wappen = Wappen Andernach.png lat deg = 50 |lat min = 26 |lat sec = 23 lon deg = 7 |lon min = 24 |lon sec = 06 Lageplan = Andernach in MYK.png Bundesland = Rheinland Pfalz… …   Wikipedia

  • Andernach — 50° 26′ 23″ N 7° 24′ 06″ E / 50.4397, 7.40167 Andernach est un …   Wikipédia en Français

  • Andernach — Ạndernach,   Stadt im Landkreis Mayen Koblenz, Rheinland Pfalz, am Mittelrhein, 51 m über dem Meeresspiegel, 30 000 Einwohner;   Wirtschaft:   Metallverarbeitung, Maschinenbau, Mineralölvertrieb, Softwareherstellung, Nahrungsmittel , Baustoff… …   Universal-Lexikon