Animālisch


Animālisch

Animālisch, thierisch, was dem Thiere, im Gegensatz zur Pflanze u. dem Mineral, eigenthümlich ist; so Animalischer Organismus, Animalisches Leben, Animalische Wärme, Animalischer Magnetismus, so v.w. Thierischer Magnetismus etc.; Animalische Chemie, so v.w. Zoochemie, s. Chemie; Animalische Elektricität, s. Elektricität; Animalische Elektrometrie, s. Rhabdomantie; Animalische Plastik, Einpfropfung thierischer Theile auf lebende thierische Organismen; Animalischer Dunst, ehedem die gasartige, im Zellgewebe u. in den Höhlungen des thierischen Körpers angeblich befindliche, den einzelnen Theilen, besonders den äußeren, ihre Fülle (Turgor vitalis) verleihende, nach dem Tode sich tropfbar flüssig darstellende Feuchtigkeit; Animalisches Gift, Thiergift, von giftführenden Thieren; Animalisches Öl, so v.w. Dippelsches Öl; Animalische Verrichtungen, solche, die nur im thierischen Körper vor sich gehen (Empfinden, freiwilliges Bewegen, Schlaf, Nachdenken etc.), zum Unterschied von den vegetativen, welche zugleich auch den Pflanzen eigen sind (Ernährung, Wachsthum, Athmen, Wärmeentwicklung); Animalische Facultät, die Fähigkeit der Thiere zu anderen animalischen Verrichtungen als die Pflanzen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • animalisch — Adj tierisch erw. fremd. Erkennbar fremd (16. Jh.) Hybridbildung. Gelehrte Bildung zu l. animal Tier , das zu l. animus Atem, Seele gehört.    Ebenso nndl. animalisch, nschw. animalisk, nnorw. animalsk; animieren. ✎ DF 1 (21995), 547 550; Weimann …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Animālisch — Animālisch, tierisch, aus dem Tierreich stammend, dem Tier (lat. animal) eigentümlich, z. B. animalische Kost, animalisches Gift, animalische Wärme. Animalische Funktionen, die Tätigkeiten, die vorzugsweise dem Tierleben eigentümlich sind. also… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Animālisch — Animālisch, adj. et adv. aus dem Latein. animalis. 1) Zu den Thieren gehörig, in der Natur eines lebendigen Geschöpfes gegründet, thierisch. 2) In der Natur eines Thieres, als bloßen Thieres, gegründet, da es denn oft so viel als sinnlich,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Animalisch — Animalisch; Alles, was zum Thierreiche gehört und diesem eigenthümlich ist; daher: – animalische Stoffe, animalische Verrichtungen etc. V …   Damen Conversations Lexikon

  • Animalisch — Animalisch, thierisch. So selbstverständlich es in den meisten Fällen ist, ob einem Wesen die Bezeichnung thierisch zukomme, so haben sich doch die Naturforscher bis in die neuesten Zeiten darüber gestritten, ob ganze Familien von Organismen, z.B …   Herders Conversations-Lexikon

  • animalisch — »tierisch«: Das Adjektiv ist eine gelehrte Neubildung des 16. Jh.s zu lat. animal »Tier«. Das lat. Wort gehört mit seiner ursprünglichen Bed. »beseeltes Geschöpf« zu lat. animus »Lebenshauch; Seele« (vgl. ↑ animieren) …   Das Herkunftswörterbuch

  • animalisch — Adj. (Aufbaustufe) von einem Tier stammend Synonym: tierisch Beispiel: Er versuchte, seine animalische Natur zu kontrollieren. Kollokation: animalische Instinkte wecken …   Extremes Deutsch

  • animalisch — tierisch * * * ani|ma|lisch 〈Adj.〉 1. tierisch, den Tieren eigentümlich 2. belebt 3. leiblich 4. grobsinnlich ● er legt ein animalisches Verhalten an den Tag [zu lat. animal „Lebewesen, Geschöpf“] * * * ani|ma|lisch <Adj.> [zu lat. animal …   Universal-Lexikon

  • animalisch — a) tierisch. b) elementar, kernig, naturhaft, tierhaft, urwüchsig; (geh.): erdhaft, faunisch; (bildungsspr.): kreatürlich. c) triebhaft; (oft abwertend): tierisch; (Psychol.): libidinös. * * * animalisch:1.⇨tierisch(1)–2 …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • animalisch — a·ni·ma̲·lisch Adj; pej; nicht vom Verstand kontrolliert, sondern von den Trieben (wie bei Tieren) ≈ triebhaft <eine Lust, ein Vergnügen, ein Bedürfnis> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache