Augustiner


Augustiner

Augustiner (Augustinereremiten, Einsiedler des St. Augustinus). Die in Italien zerstreuten Einsiedlercongregationen der Johann-Boniten u. Britinianer vereinten sich 1256 mit 6 kleineren Congregationen im Kloster S. Maria del Popolo zu Rom, stifteten den neuen Einsiedlerorden nach der Regel St. Augustins u. erwählten Lanfranc Septala zum Ordensgeneral. Die Sackträgermönche traten ihnen einige Klöster ab, Papst Alexander IV. bestätigte sie am 9. April 1256, gab ihnen weiße Unterkleider, Hauskleider u. Scapuliere schwarze Kutten mit Kaputzen, Alles von Wolle, u. lederne Gürtel zur Ordenstracht; 1257 ertheilte er ihnen Exemtion von der Gerichtsbarkeit der Bischöfe u. theilte die Klöster in 4 Provinzen: Italien, Spanien, Frankreich u. Deutschland. Die Verfassung der A. ward auf besonderen Generalcapiteln 1287, 1290, 1575 u. bes. 1580 näher bestimmt. Grundregeln: daß ein Generalprior, welchen das alle 6 Jahre zu haltende Generalcapitel wählen u. absetzen kann, dem Ganzen vorsteht, daß er Definitoren als Räthe bei sich hat, u. daß jede Provinz von 1 Provinzial mit 4 Definitoren u. 1 od. mehreren Visitatoren, jedes Kloster von 1 Prior geleitet wird. Die Klosterregeln, namentlich die Fasten, waren mild. Mit der Zeit entstanden aus weitern Milderungen Unordnung. Dagegen erhoben sich im Orden Eiferer, verlangten Rückkehr zu der ursprünglichen Strenge, ja Schärfung derselben, z.B. statt der Schuhe Sandalen zu tragen. Hierdurch zerfielen die A. in 2 Haupttheile: a) Conventualen, die bei der gemilderten Regel blieben, u. b) Observanten (Barfüßer, Recollecten), die der ursprünglichen Strenge anhingen u. noch strengere Regel übten. Aus den Conventualen wird der Ordensgeneral gewählt, die A. der strengen Observanz stehen unter Generalvicarien. Später beschäftigten sich die A. mit Unterricht u. theilen sich in 3 Congregationen, eine spanische, italienisch-deutsche u. französische. Sie hatten auch eine Congregation A-Einsiedler von Sachsen, gestiftet 1493 von Simon Lindmers u. Andreas Proles u. über ganz Deutschland verbreitet, welche in vielen ihrer Satzungen von der ursprünglichen Regel abwich u. nicht unter dem Ordensgeneral stand; 1506 vollkommen von dem Orden getrennt, erhielt sie in Pater Johann Staupitz einen eigenen General u. bald in ihrem Kloster zu Erfurt ihren berühmtesten Bruder Martin Luther, durch den die Mehrzahl ihrer Klöster der katholischen Kirche verloren ging. Im 16. Jahrh., wo der Orden von Pius V. (1567) die Rechte der übrigen 8 großen Bettelorden erhielt, waren die A. am blühendsten; es soll damals 2000 A-Mönchs- u. 300 A-Nounenklöster, mit 35,000 Personen, die Profeß gethan hatten, gegeben haben. Die neuere Zeit hat ihnen vielen Eintrag gethan, u. ihre Klöster sind in Frankreich, N- u. WDeutschland, Spanien, Portugal ganz, in Österreich u. Italien größtentheils aufgehoben. Constitutiones ord. FF. Eremitarum St. Augustini, Madr. 1852.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Augustiner — Saltar a navegación, búsqueda Botellín de Augustiner Augustiner es una de las marcas más antiguas de cerveza muniquesa, difícil de encontrar fuera de Baviera. Fabrica cerveza tipo Helles al estilo bávaro, a base de malta. Es una de las cervezas… …   Wikipedia Español

  • Augustiner — Bräu München Une bouteille de Lagerbier Hell …   Wikipédia en Français

  • Augustiner — Augustiner, 1) A. Chorherren, nach dersogen. Augustinerregel (s. d.) lebende Kanoniker. Im Mittelalter in zahlreichen Kongregationen verbreitet, unter denen die zu Beginn des 12. Jahrh. gebildete Kongregation von St. Viktor zu Paris durch ihre… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Augustiner — bezeichnet allgemein Augustinische Orden und deren Mitglieder insbesondere den Augustinerorden und dessen Mitglieder ein Bier der Marke Augustiner Bräu Diese Seite ist eine Begriffsklärung z …   Deutsch Wikipedia

  • Augustiner — Augustīner, jüngster Bettelorden der kath. Kirche, erwachsen aus verschiedenen Vereinen, denen Innozenz IV. 17. Jan. 1244 die sog. Regel des heil. Augustinus gab. Ihre Entartung rief im 14. und 15. Jahrh. neue Kongregationen hervor, unter ihnen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Augustiner — Au|gus|ti|ner 〈m. 3〉 Mönch des Augustinerordens * * * Au|gus|ti|ner, der; s, [nach dem Kirchenlehrer Augustinus (354–430)]: Angehöriger der auf der Augustinerregel aufgebauten Ordensgemeinschaften. * * * Augustiner,   zusammenfassende Bezeichnung …   Universal-Lexikon

  • Augustiner — Au|gus|ti|ner der; s, <nach dem Kirchenlehrer Augustinus, 354 430>: a) Angehöriger des kath. Ordens der Augustiner Chorherren (Italien, Österr., Schweiz); b) Angehöriger des kath. Ordens der Augustiner Eremiten …   Das große Fremdwörterbuch

  • augustiner — au|gu|sti|ner sb., en, e, ne (medlem af en tiggermunkeorden), i sms. augustiner , fx augustinerkloster, augustinermunk …   Dansk ordbog

  • Augustiner — Die Augustiner wollten keine Schuhe mehr tragen, damit sie dem Teufel desto leichter entrinnen. – Klosterspiegel, 58, 1 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Augustiner — Au|gus|ti|ner 〈m.; Gen.: s, Pl.: 〉 Mönch des Augustinerordens [Etym.: nach dem hl. Augustinus, 354 430 n. Chr.] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.