Aumale [2]


Aumale [2]

Aumale (spr. Omahl), 1) Claude I. de Lorraine, Duc d'A., Sohn Rénés II., Herzogs von Lothringen; gründete die Linie Guise u. Aumale, war, wie die Folgenden, Großjägermeister von Frankreich, befehligte 1515 die Truppen seines Oheims, des Herzogs von Geldern, bei Marignano, schlug 1522 die Engländer bei Hesdin u. die Deutschen vor Neufchâteau in Lothringen, zerstreute mit seinem Bruder Anton die aufrührerischen deutschen Bauern, die mit einem Einfall in Frankreich drohten, bei Saverne, eroberte 1542 Luxemburg u. st. 1550 zu Joinville. 2) Claude II. de Lorraine, Duc d'A., 3. Sohn des Vor., geb. 1526, wurde 1550 Gouverneur von Burgund, ward bei dem Entsatz von Metz 1552 verwundet u. gefangen, erstürmte 1553 Volpiano in Piemont, focht bei Dreux, St. Denis u. Moncontour, war, aus Rachsucht gegen den Admiral Coligny, dem er den Tod seines Bruders, des Herzogs von Guise, Schuld gab, einer der vorzüglichsten Anstifter der Bluthochzeit u. fiel 1573 vor La Rochelle. 3) Charles de Lorraine, Duc d'A., Sohn des Vorigen, Vertheidiger der Ligue, wurde bei der Belagerung von Senlis vom Herzog von Longueville geschlagen u. verlor gegen Heinrich IV. die Schlachten von Arques à Ivry; er vertheidigte darauf, 1589 zum Commandanten von Paris ernannt, Paris mit Glück gegen Heinrich. Als sich aber ganz Frankreich diesem König unterwarf, dieser aber ihm das Gouvernement der Picardie verweigerte, ging er zu den Spanien über; deshalb wurde er vom Parlament zum Tode verurtheilt u. im Bilde geviertheilt; er st. 1631 zu Brüssel, u. mit ihm erlosch das Geschlecht der A. 4) Claude d'A., Maltheser, daher gewöhnlich Chevalier d'A. genannt, Bruder des Vor., ebenfalls Vertheidiger der Ligue; zeichnete sich[29] vor Dieppe u. bei Arques aus u. blieb 1591 beim Überfall von St. Denis. Jetzt führt den Titel, Herzog von A. 5) Henri Eugen Philipp Louis, 4. Sohn des Königs Ludwig Philipp von Frankreich u. der Marie Amalie von Savoyen, geb. 16. Jan. 1822; er beerbte 1830 den Prinzen Condé (s.d.), wurde 1840 Oberst u. zeichnete sich bes. in Algier aus; als er am 13. Septbr. 1841 an der Spitze des 17. Regiments, aus Algier zurückkehrend, mit seinen Brüdern, den Herzögen von Orleans u. Nemours, in Paris einzog, geschah auf ihn Quenissels Attentat, s. Frankreich (Gesch.). 1843 kehrte er nach Algier zurück, nahm dort im Mai die Smala Abd-el-Kaders, wurde 1. Septbr. 1847 Generalgouverneur von Algier u. nahm Abd-el-Kader gefangen, s. Algier. Nach der Februarrevolution ging er nach England. Er ist vermählt seit 1844 mit Caroline, Tochter des verstorbenen Prinzen Leopold von Salerno (geb. 1822); seine Söhne: Louis Philipp, Prinz von Condé (geb. 1845), u. Herzog von Guise (geb. 1854). Er schr.: Les Zuaves.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aumale — ist Name mehrerer geografischer und politischer Objekte in verschiedenen Ländern : Die Grafschaft und später das Herzogtum Aumale waren ein bedeutendes Lehen in der Normandie, dessen Zentrum die Stadt Aumale in heutigen Département Seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Aumale — Saltar a navegación, búsqueda Aumale puede referirse a Aumale, comuna de Sena Marítimo (Francia). Aumale, estación del Metro de Bruselas. Aumale es el nombre colonial de Sour El Ghozlane (Argelia). Obtenido de Aumale Categoría:… …   Wikipedia Español

  • Aumale —   [o mal], französische Herrschaft in der Normandie, seit dem 11. Jahrhundert (?) Grafschaft, kam im 15. Jahrhundert an das Haus Lothringen, von da (seit 1547 Herzogtum) an den Seitenzweig Guise, im 17. Jahrhundert an die Häuser Savoyen Nemours… …   Universal-Lexikon

  • Aumale [1] — Aumale (spr. Omahl, sonst Albemarle), Stadt an der Bresle, im Bezirk Neufchatel des französischen Departements Niederseine, Webereien von Serges u. groben Tüchern; 2000 Ew. Dabei berühmte Mineralquellen (les Molières), mit freier Kohlensäure,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aumale [1] — Aumale (spr. omál , früher Albemarle), Stadt im franz. Depart. Niederseine, Arrond. Neufchâtel, an der Bresle und der Nordbahn, mit Mineralquellen und (1901) 2169 Einw., die Fabrikation von Tuch, Leder und Stahlblech betreiben. – A. war früher… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aumale [2] — Aumale (spr. omál ), 1) Claude I. de Lorraine, Graf von, fünfter Sohn des Herzogs René II. von Lothringen, der durch seine Heirat mit Jeanne d Harcourt 1471 die Grafschaft A. erworben hatte, erbte diese, ward aber 1527 von König Franz I. zum… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aumale — (spr. omahl), franz. Grafen , seit 1547 Herzogstitel in der Familie Guise (s.d.), gelangte durch Heirat 1769 an das Haus Orléans und 1822 an den 4. Sohn des Königs Ludwig Philipp, Henri Eugène Philipp Louis d Orléans, geb. 16. Jan. 1822, seit… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aumale — (Omal), franz. Stadt im Depart. der untern Seine, 1900 E. A. gab einer Grafschaft, später einem Herzogthum den Namen, von denen mehrere lothring. Prinzen sich nannten; der letzte starb 1631 als Flüchtling zu Brüssel. – Heinrich Eugen Philipp… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Aumale — (Henri Eugène Philippe d Orléans, duc d ) (1822 1897) général et historien franç., quatrième fils de Louis Philippe. En Algérie, il enleva la smala d Abd el Kader (1843) …   Encyclopédie Universelle

  • Aumale — Cet article possède un paronyme, voir : Omale. Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Aumale, un fief important de …   Wikipédia en Français