Autonŏmie


Autonŏmie

Autonŏmie (v. gr.), 1) das Recht einzelner Landestheile od. Städte, sich unabhängig von der Staatsgewalt nach eignen Gesetzen zu regieren; bes. 2) das von den Römern ertheilte Vorrecht, verbunden mit der Erlaubniß, eigne Münzen zu prägen (Autonommünzen); eine solche Münze hieß Autonŏmos; 3) in Deutschland das Recht hoher Familien, ihre Angelegenheiten, bes. Erbfolge, Vormundschaft u. dgl., nach eignen Hausgesetzen anzuordnen, wobei jedoch bezüglich der Mediatisirten durch die Deutsche Bundesacte angeordnet ist, daß neue Verfügungen dem Souverän vorgelegt und bei den höchsten Landesstellen zur allgemeinen Kenntniß und Nachachtung gebracht werden müssen; 4) jede sonstige Anordnung und Gesetzgebung aus eigner Bestimmung, im Gegensatz der Heteronomie; so die Autonomie des Bolks, das Recht des Volkes, sich selbst Gesetze zu geben; Autonomie der Natur, Gesetzgebung der Natur, die keiner weiteren Bestätigung bedarf; bes. Autonomie der Vernunft, bei Kant die Selbständigkeit der menschlichen Vernunft, vermöge welcher sie sich nur der eigenen Gesetzgebung unterwirft, im Gegensatz der Heteronomie des Willens, wenn sich derselbe von andern, außer der Vernunft liegenden Motiven bestimmen läßt. Es besteht allerdings ein doppeltes Gesetz, welchem der Mensch als Doppelwesen unterworfen ist: das Naturgesetz, welches zwingend den Gang des Körpers leitet, u. das Sittengesetz, welches nur befehlend den Willen lenkt u. dabei die Freiheit der Wahl zuläßt. Darnach können außer den, in der Vernunft selbst liegenden, auch fremde Motive, wie Gebote anderer freier Wesen od. die Reizungen der Sinnlichkeit auf den Willen einwirken; immer aber behält die Vernunft, natürlich innerhalb der Schranken des Sittengesetzes, die Kraft, sich von jenen äußeren Einwirkungen unabhängig zu erhalten u. frei den Willen zu bestimmen, u. dadurch allein ist die Idee der Sittlichkeit als möglich aufzufassen u. in dem Leben zu verwirklichen, welche Sittlichkeit ohne jene A. nicht denkbar wäre. Maaß, Briefe über die A. der Vernunft, Halle 1788.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AUTONOMIE — La notion d’autonomie ne peut être adéquatement saisie que si ses différents sens sont précisés à la fois dans leurs contextes historiques, dans leurs valeurs synonymiques et antithétiques, enfin dans les domaines et les activités auxquels ils… …   Encyclopédie Universelle

  • autonomie — AUTONOMÍE s.f. 1. Drept (al unui stat, al unei regiuni, a unei naţionalităţi sau a unei minorităţi naţionale etc.) de a se administra singur, în cadrul unui stat condus de o putere centrală. ♦ Situaţie a celui care nu depinde de nimeni, care are… …   Dicționar Român

  • Autonomie! — Studioalbum von Der W Veröffentlichung 3. Dezember 2010 Label 3R Entertainment Format …   Deutsch Wikipedia

  • Autonomie — Sf Unabhängigkeit erw. fach. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus gr. autonomía, aus gr. autónomos unabhängig, selbständig , dieses aus gr. autós selbst (auto ) und gr. nómos Gesetz , also nach eigenem Gesetz . Adjektiv: autonom.    Ebenso nndl.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Autonomīe — (griech., Selbstgesetzgebung, Selbstsatzung), die Befugnis eines Gemeinwesens, unbeschadet des staatlichen Gesetzgebungsrechts, zur Regelung in terer Angelegenheiten Bestimmungen mit rechtsverbinblicher Kraft für seine Angehörigen zu erlassen.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Autonomie — Autonomīe (grch.), Selbstgesetzgebung, das Recht einzelner Kreise der bürgerlichen Gesellschaft, bes. des hohen Adels und der Gemeinden, sich innerhalb eines bestimmten Bereichs selbst ihre Gesetze zu geben und ihre öffentlichen Angelegenheiten… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Autonomie — Autonomie, in größerem oder kleinerem Umfang, im öffentlichen wie im Privatrecht die Befugniß, sich selber das Recht, das Gesetz zu geben. So besitzt in einer Republik das Volk A. für die Staatsgesetzgebung; manche Städte für ihre Verfassungen;… …   Herders Conversations-Lexikon

  • autonomie — AUTONOMIE. s. f. Liberté dont jouissoient sous les Romains les Villes qui avoient conservé le droit de se gouverner par leurs propres lois …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Autonomie — Diese Seite wird derzeit im Sinne der Richtlinien für Begriffsklärungen auf der Diskussionsseite des Wikiprojektes Begriffsklärungen diskutiert. Hilf mit, die Mängel zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! Hinweise zur Überarbeitung …   Deutsch Wikipedia

  • Autonomie — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Autonomie », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Sommaire …   Wikipédia en Français