Naphtha [1]


Naphtha [1]

Naphtha, ein aus dem Innern der Erde hervorquellendes ätherisches Öl; ist farblos, gelb od. braun, durchsichtig bis durchscheinend, specifisches Gewicht 0,7 bis 0,9; verflüchtigt sich an der Luft mit aromatisch bituminösem Geruch, ist leicht entzündlich u. verbrennt mit aromatischem Geruch u. rufender Flamme. Besteht aus Kohlenstoff u. Wasserstoff in verschiedenen Verhältnissen, doch nahezu der Formel CH2 entsprechend. Es quillt bald mit, bald ohne Wasser zum Theil in großer Menge aus den Naphthaquellen, bei Zelle im Hannöverischen, bei Braunschweig, Tegernsee in Baiern, Häring u. Wörgl in Tyrol, in Galizien, in den Karpaten, in der Auvergne, im Elsaß, den Pyrenäen, auf der Insel Zante, vorzüglich aber auf der Halbinsel Abscheron, in der Umgegend von Baku, auf der Insel Tschelekin im Kaspischen Meere, in Mesopotamien, Kurdistan, China, in Westindien (wo die N. den sogenannten Erdpechsee bildet), auf der Insel Barbados, in West-Pennsylvanien, Neuschottland; auch in Steinkohlengruben, namentlich von England. In manchen Gegenden dient die N. als Brennmaterial, sowie zur Beleuchtung in Lampen; in der Medicin wird sie bes. zu Salben angewendet, ferner zur Auflösung von Harzen zur Bereitung von Firniß, Kitt etc. Die reinste Sorte (Eigentliches N.), welche bes. in Persien vorkommt, ist gelblich, von 0,752 specifischem Gewicht, aromatischem, eigenthümlichem Geruch, sehr entzündlich, löst sich in allen Verhältnissen in wasserfreiem Alkohol, Äther, fetten u. flüchtigen Ölen, nicht in Wasser, löst andere Harze auf, hinterläßt bei der Destillation mit Wasser nur wenig Rückstand. Eine geringere, durch Erdharz verunreinigte N. ist das Steinöl (Bergöl, Petroleum). Bergtheer, am Niederrhein, auch in Hannover vorkommend, enthält einen dem Asphalt ähnlichen Stoff u. ein dem Steinöl sehr nahe kommendes Öl (Petroléne), wird bes. zu Asphalt-Cement benutzt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Naphtha — ist der technische Name für Rohbenzin, das aus der Destillation von Rohöl gewonnen wird und aus Kohlenwasserstoffen besteht.[1] Beispielsweise ist ein Benzin ein Naphtha, das aus Paraffinen, Cycloparaffinen und weiteren Kohlenwasserstoffen… …   Deutsch Wikipedia

  • Naphtha — Naph tha (n[a^]f th[.a] or n[a^]p th[.a]), n. [L. naphtha, Gr. na fqa, fr.Ar. nafth, nifth.] 1. (Chem.) The complex mixture of volatile, liquid, inflammable hydrocarbons, occurring naturally, and usually called {crude petroleum}, {mineral oil},… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • NAPHTHA — circa Babyloniam et in Austragenis Parthiae prosluit; fluminis liquidi modô. Ei magna cognatio ignium, transiliuntque protinus in eam undecumque visam. Oleum vivum hinc Gratio. v. 433. Cyneget. Vulcano condicta domus, quam subter eunti Stagna… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Naphtha — Sn (auch f.) Erdöldestillat per. Wortschatz fach. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus gr. naphtha Erdöl (wohl über l. naphtha). Das griechische Wort aus pers. naft Erdharz, Erdöl , das vielleicht zu den indogermanischen Feuchtigkeitswörtern mit… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • naphtha — [naf′thə, nap′thə] n. [L < Gr naphtha, naphtha, bitumen < Pers neft, pitch < ? IE base * nebh , damp, water > Gr nephelē, cloud, fog] 1. a flammable, volatile, oily liquid produced by the fractional distillation of petroleum: it is… …   English World dictionary

  • naphtha — (n.) inflammable liquid distilled from petroleum, 1570s, from Latin, from Gk. naphtha bitumen, perhaps from Pers. neft pitch, or Aramaic naphta, nephta, but these could as well be from Greek. In Middle English as napte (late 14c.), from O.Fr.… …   Etymology dictionary

  • Naphtha [2] — Naphtha (Pharm.), so v.w. Äther; so: N. acēti, Essigäther. N. nitri, Salpeteräther. N. salis, so v.w. Chloräthyl. N. vitriŏli, Schwefeläther …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Naphtha — Naphtha, leicht flüchtige und sehr entzündliche Flüssigkeit; ursprünglich soviel wie Äther (Schwefeläther, N. vitrioli), dann als Essignaphtha (N. aceti, N. vegetabilis), Salpeternaphtha auch Bezeichnung der zusammengesetzten Äther. Im Gegensatz… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Naphtha — Naphtha, ursprünglich Bezeichnung für Schwefeläther (N. vitrioli), jetzt für sehr leicht entzündliche und flüchtige Flüssigkeiten, insbesondere für die niedrig siedenden Anteile des Rohpetroleums und des Steinkohlenteers. Häußermann …   Lexikon der gesamten Technik

  • Naphtha — Naphtha, s. Erdöl. N. Acēti, Essigäther; N. Vitrioli, Schwefeläther …   Kleines Konversations-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.