Bayle


Bayle

Bayle (spr. Bähl), 1) Franç., geb. 1622 zu Toulouse, war Professor der Physik an der Universität u. Arzt daselbst u. st 1709 Er schr. u.a.: Institutiones physicae. Toul. 1700, 3 Bde.; Opuscula, ebd. 1701, u. (Opera omnia. ebd. 1701, 4 Bde. 2) Pierre, geb. 1647 zu Carlat in der Grafschaft Foix, studirte Philosophie zu Toulouse, wo er auch einige Zeit die reformirte mit der katholischen Confession vertauschte, lebte dann in Genf, Coppet, Paris u. Rouen mit Studien u. Unterrichtgeben beschäftigt, wurde 1676 Lehrer der Philosophie zu Sedan u. 1681 zu Rotterdam; aber durch Jurieu in den Verdacht genommen, es gegen die Protestanten u. Alliirten mit Frankreich zu halten, verlor er 1693 sein Amt, u. st. 1706. Anfangs war er Cartesianer, nachher aber neigte er sich zum Skepticismus. Er beleuchtete die philosophischen u. kirchlichen Lehrgebäude, bekämpfte den Dogmatismus u. verwarf. allen Einfluß religiöser Meinungen auf die moralische Überzeugung. Er schr.: Pensées sur la comète (von 1680), Par. 1682; Critique générale de l'histoire du Calvinisme de Mr. Maimbourg. Amsterd. 1682; Commentaire philosophique sur les paroles de l'évangile: Contrains les d'entrer (für die Toleranz); Recueil de quelques pièces conc. la phillos. de Descartes, ebd. 1686; Dictionnaire historique et critque, Rotterd. 1696, 2 Bde., Fol. u.ö., beste Ausgabe von Desmaizeaux, Amsterd. 1740, 4 Bde. Fol., neueste u. als Handausg. brauchbarste, Par. 1820–23, 16 Bde. (deutsch von Gottsched, Lpz. 1741–44, 4 Bde., Fol.); Réponse aux questions d'un provincal; seit 1684 gab er ein Journal: Nouvelles de la république des lettres, heraus; nach seinem Tode erschienen: Lettres, Rotterd. 1712, Amsterd. 1729; Oeuvres diverses, Haag 1725–31, 4 Bde. Fol.; Lebensbeschreibung von Desmaizeaux, Amsterd. 1730, Haag 1732, 2 Bde. (deutsch von Kohl, Hamb. 1739, u. von Feuerbach, Augsb. 1838). 3) Antoine Laurent Jessen, geb. 1799 zu Vernet, wurde 1827 Professor an der medicinischen Facultät in Paris; er schr.: Traités des maladies du cerveau, Par. 1826; Bibliotheque de thérapeutique, 1829–37, 4 Bde.; Traité élém. d'anatomie, 5. A. 1844; Atlas d'anatomie, 1840; gab auch, mit Holare Manuel d'anat. gén. 1827, heraus u. war Redacteur der Encyclop. des sciences méd., 1835, ff.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.