Naturalismus


Naturalismus

Naturalismus, 1) überhaupt die nicht durch ein strenges Studium der Regeln, sondern lediglich durch natürliche Anlage u. subjective Neigung geleitete Beschäftigung mit einer Wissenschaft od. Ausübung einer Kunst; daher hat das Wort die tadelnde Nebenbedeutung eines Mangels an Disciplin u. Vertiefung, welche durch ein strenges schulmäßiges Studium erworben wird; 2) in der Theologie u. Philosophie die Ansicht, daß über religiöse Fragen nach denselben Grundsätzen u. mit denselben Hülfsmitteln des Denkens entschieden werden könne od. müsse, wie über Fragen der Naturwissenschaften; daher bald die Ansicht, daß der religiöse Glaube im Gegensatze zur Offenbarung auf die Ergebnisse des natürlichen Vernunftgebrauchs beschränkt sei (die entgegengesetzte Ansicht ist dann Supernaturalismus, s.d.); bald die, daß die Natur als Ganzes die Bedingungen ihrer Existenz in sich selbst habe, u. es zu ihrer Erklärung der Annahme einer über ihr stehenden Intelligenz nicht bedürfe; 3) in der Ästhetik die Richtung der Kunst, welche das höchste Ziel derselben durch die möglich treueste Nachahmung der Wirklichkeit erreichen zu können glaubt. Da hierin die Aufgabe einer möglich weitest geführten Individualisirung der Darstellung liegt, die gemeine Natur aber mehr u. schärfere Eigenthümlichkeiten zeigt, als die durch Schönheit u. Bildung veredelte, so bewegt sich der künstlerische N. vorzugsweise auf dem Gebiete jener. Die geistreichsten Naturalisten waren im 17. Jahrh. in Italien Caravaggio u. seine Genossen; vorzugsweise huldigten der naturalistischen Richtung die niederländischen Maler; in neuerer Zeit gehören hierher die vielfachen zum Theil sehr glücklichen u. geistreichen Darstellungen von Scenen des gewöhnlichen Lebens, welche die deutsche, französische u. niederländische Malerei hervorgebracht hat. Der künstlerische N. findet oft vielen Beifall, weil seine Darstellungen der großen Mehrzahl am faßlichsten sind; aber während namentlich die bildende Kunst ohne einen gefunden N. kaum ein kräftiges Leben führen kann, ist ein roher N. eine gefährliche Klippe für sie.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Naturalismus — ist eine Denkart, eine Art der Darstellung oder eine Epoche. Siehe dazu: Naturalismus (Philosophie) Naturalismus (Metaethik) Naturalismus (Literatur) Naturalismus (Theater) Naturalismus (Bildende Kunst) …   Deutsch Wikipedia

  • Naturalismus — (lat.), die Betreibung einer Kunst oder Wissenschaft nicht infolge und im Sinn eines strengen, regelrechten Studiums, sondern auf Grund natürlicher Anlage oder Begabung, also in tadelndem Sinn ohne Anleitung und Schulung. – Im philosophischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Naturalismus — (neulat.), in der Philosophie die Ableugnung übersinnlicher Ursachen (Gegensatz: Supranaturalismus); in der Theologie die Zurückführung der Wunder auf vernünftige Ursachen; in der Kunstwissenschaft die Ausübung einer Kunst ohne theoretische… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Naturalismus — Naturalismus, lat. deutsch, in der Philosophie die Meinung, daß die Natur das höchste u. letzte Princip der Wirklichkeit sei, im allgemeinen gleichbedeutend mit Materialismus; in der protestant. Theologie der Gegensatz zum sog. Supranaturalismus …   Herders Conversations-Lexikon

  • Naturalismus — Na|tu|ra|lịs|mus 〈m.; , lịs|men〉 I 〈unz.〉 Kunstrichtung, die eine möglichst genaue Wiedergabe der Wirklichkeit (auch des Hässlichen) anstrebt II 〈zählb.〉 naturalist. Zug eines Kunstwerkes [<neulat.; zu frz. naturalisme] * * *… …   Universal-Lexikon

  • Naturalismus — Natur »das ohne fremdes Zutun Gewordene, Gewachsene; die Schöpfung, die Welt«, häufig übertragen gebraucht im Sinne von »Wesen, Art; Anlage, Charakter«: Das Substantiv (mhd. natūre, ahd. natūra) ist aus lat. natura »das Hervorbringen; die… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Naturalismus — Na·tu·ra·lịs·mus der; ; nur Sg; ein Stil der Kunst und der Literatur besonders am Ende des 19. Jahrhunderts, bei dem alles (auch das Hässliche) möglichst genau dargestellt wird: Gerhart Hauptmann war ein berühmter Vertreter des Naturalismus ||… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Naturalismus —    ist ein Sammelbegriff für theoretische Auffassungen oder praktische Verhaltensweisen, als sei nur das ”Natürliche“, d. h. das naturwissenschaftlich Erkennbare oder alltäglich Erfahrbare, dasWirkliche. Philosophisch fällt der Positivismus unter …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Naturalismus — Na|tu|ra|lịs|mus 〈m.; Gen.: , Pl.: lịs|men〉 1. 〈unz.〉 Kunstrichtung, die eine möglichst genaue Wiedergabe der Wirklichkeit (auch des Hässlichen) anstrebt; →a. s. Moderne (1) 2. 〈zählb.〉 naturalist. Zug eines Kunstwerkes …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Naturalismus — ⇡ Ethik …   Lexikon der Economics