Brunft


Brunft

Brunft, 1) eigentlich beim Rothwild u. dem Biber, dann bei allem großen Wilde die Begier zur Begattung; 2) (Brunftzeit), die Begattungszeit, s. Hirsch u. Reh; 3) die Begattung selbst; daher: in der B. sein, diese Begierde fühlen; der Hirsch tritt auf die B., er sucht sich auf dem Brunftplatze (Brunftstand) zu behaupten u. versammelt die Hirschkühe (Brunftwildpret) zur Begattung um sich. Da der Hirsch zu dieser Zeit Leute annimmt u. verwundet, so ist das Nahen zu den Brunftplätzen gewöhnlich verboten (Brunfthege); die B. vollbringen (Brunften), sich begatten; aus der B. treten, aufhören sich zu begatten. Daher Brunftfleck (Brunftbrand), der schwarze Fleck, der beim Hirsch in der Brunftzeit am Zeugungsgliede (Brunftruthe) entsteht. Die Brunftbürsche (Brunftschießen) ist die Bürsche auf größeres Wild zur Brunftzeit auf den Brunftplätzen, s.u. Hirsch.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brunft — Brụnft 〈f. 7u; Jägerspr.〉 Brunst, Paarung u. Paarungszeit beim jagdbaren Hochwild [zu ahd. breman; → brummen] * * * Brụnft, die; , Brünfte [mhd. brunft, zu: bremen, ahd. breman = brummen, brüllen (nach dem Schreien der Tiere während dieser… …   Universal-Lexikon

  • Brunft — Brunft,die:⇨Brunstzeit Brunft→Brunstzeit …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Brunft — Sf Paarungszeit des Wildes erw. fach. (13. Jh.), mhd. brunft Stammwort. Formal als ti Abstraktum zu ahd. breman brüllen aufzufassen, also das Brüllen des Rotwilds in der Paarungszeit (nach dem Muster der Bildungen vor der Lautverschiebung, die… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Brunft — Brunft: Der weidmännische Ausdruck für »Paarung‹szeit› des Schalenwildes« (mhd. brunft) ist eine Bildung zu dem im Nhd. untergegangenen starken Verb mhd. bremen, ahd. breman »brummen, brüllen« (vgl. ↑ brummen). Das Wort bezeichnete demnach… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Brunft — (Brunst), der Begattungstrieb des Wildes, bes. des Hoch , Reh und (seltener) des Schwarzwildes …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Brunft — Von der Brunft oder Brunst spricht man, wenn man die Paarungszeit meint. Das Wort kommt aus der Jägersprache in Bezug auf Schalenwild (ohne Schwarzwild), allgemeiner lässt sich in der Zoologie dieser Begriff auf die Mehrheit der Säugetiere, aber… …   Deutsch Wikipedia

  • Brunft — Brụnft die; , Brünf·te; meist Sg; die Zeit im Herbst, in der Rehe und Hirsche sich paaren || K : Brunftschrei, Brunftzeit || hierzu brụnf·tig Adj …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Brunft — Brụnft, die; , Brünfte (Jägersprache Brunst beim Wild) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Brunft, die — Die Brunft, plur. car. bey den Jägern, das sinnliche Verlangen nach der Begattung bey dem rothen und schwarzen Wildbrette, besonders bey dem erstern. In der Brunft seyn. Der Hirsch tritt in oder auf die Brunft. Die Brunft vollbringen, sich… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Brunftplatz — Brụnft|platz 〈m. 1u; Jägerspr.〉 freier Platz, auf dem die Brunft stattfindet * * * Brụnft|platz, der (Jägerspr.): Platz, wo die Brunft stattfindet. * * * Brụnft|platz, der (Jägerspr.): Platz, wo die Brunft stattfindet …   Universal-Lexikon