Capronsäureäther

Capronsäureäther

Capronsäureäther (Chem.), a) (Capronsaures Methyloxyd, C14H14O4, bildet sich beim Erwärmen von 1 Th. Schwefelsäure mit 2 Th. Capronsäure u. 2 Th. Holzgeist; farblose Flüssigkeit, siedet bei 150°, spec. Gew. = 0,897; sein Geruch erinnert an den des Butteräthers, zugleich aber auch an den des Holzgeistes u. der flüchtigen fetten Säuren; b) Capronsaures Äthyloxyd, C16H16O4, erhalten durch Destillation eines Gemenges von capronsaurem Baryt, Alkohol u. Schwefelsäure, ist eine farblose Flüssigkeit von ananasähnlichem Geruche, hat ein spec. Gew. von 0,882 u. siedet bei 162°; c) Capronsaures Amyloxyd, C22H22O4, bildet sich als Nebenproduct bei der Darstellung der Capronsäure aus Cvanamyl u. Kali; farblose Flüssigkeit, leichter als Wasser, bitter, siedet bei 211°; unlöslich in Wasser, löslich in jedem Verhältniß in Alkohol u. Äther; eine weingeistige Kalilösung verwandelt es in der Siedehitze in Amylalkohol u. capronsaures Kali.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»