Castrēn


Castrēn

Castrēn, Matthias Alexander, geb. 2. Decbr. 1813 in dem Kirchspiel Gerwola (Finnland), studirte seit 1830 in Helsingfors Theologie, Geschichte, Philosophie u. Orientalische Sprachen, machte 1838 eine Reise nach Lappland u. wurde 1839 Lehrer der Finnischen u. Altnordischen Sprachen an der Universität in Helsingfors. 1840 bereiste er Karelien u. 1841 abermals Lappland u. gelangte bis zu dem Kloster Solowez in Archangel, wo er durch Krankheit gehalten, seine Reise erst im Sommer 1842 weiter fortsetzen konnte; er besuchte Ischemsk u. gelangte bis an den Fuß des Ural nach Obdorsk u. kehrte 1844 nach Finnland zurück. Im Februar 1845 begann er seine große sibirische Reise von Helsingfors aus über Petersburg; den Sommer hindurch hielt er sich unter den Ostjäken am Irtysh u. Ob auf; ging dann vom Ob südöstlich u. verweilte 1846 bis 1848 in dem Gouvernement Jenisei, wo er ethnographische u. linguistische Studien machte; namentlich waren die Tatarischen, Ostjäkischen u. Samojedenstämme Gegenstand seiner Forschungen. Von hier setzte er seine Reise durch das Land jenseits des Baikalsees über Kiachta weiter nach Osten bis Nertschinsk fort u. kehrte im Januar 1849 nach Petersburg zurück; er wurde 1851 Professor der Finnischen Sprache u. Literatur an der Universität Helsingfors, starb aber schon am 25. April (7. Mai) 1852. Seine Reiseberichte u. seine Finsk Mythologi (Helsingf. 1853) wurden erst nach seinem Tode in den Resor i Norden, Helsingf. 1853 (deutsch von Schiefner, Petersb. 1853, u. Helmsen, Lpz. 1853) herausgegeben. Er schr.: De affinitate declinationum in lingua Finnica, Esthnica et Lapponica, Helsingf. 1839; De nominum declinatione in lingua Syrjaena. 1844; Elementa grammaticae Syrjaenae, ebd. 1844; Elementa grammaticae Tscheremissae, Kuopio 1845; Vom Einfluß des Accentes in der Lappischen Sprache, Petersb. 1845; Versuch einer Ostjäkischen Sprachlehre, 1849; De affixis personalibus lingnarum Altaicarum, Helsingf. 1850; Grammatik der Samojedischen Sprache, herausgegeben von Schiefner, Petersb. 1854; Grundzüge einer Tungusischen Sprachlehre, herausgegeben von dems., ebd. 1856; Wörterverzeichnisse aus der Samojedischen Sprache, ebd. 1855; Reiseberichte u. Briefe aus den Jahren 1845–40, ebd. 1856; übersetzte die Kalewala, das finnische Nationalepos, ins Schwedische, 1841.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Castren — Castrén ist der Familienname von Kaarlo Castrén (1860–1938), finnischer Bankfachmann, Politiker und Ministerpräsident Matthias Alexander Castrén (1813–1852), finnischer Philologe und Ethnologe Urho Castrén (1886–1965), finnischer Politiker und… …   Deutsch Wikipedia

  • Castrén — is a Finnish family. Notable members include* Matthias Alexander Castrén (1813 1853), a Finnish ethnologist and philologist. * Kaarlo Castrén (1860 1938), Prime Minister of Finland. See also * Erik Castrén Institute of International Law and Human …   Wikipedia

  • Castrén — ist der Familienname folgender Personen: Kaarlo Castrén (1860–1938), finnischer Bankfachmann, Politiker und Ministerpräsident Matthias Alexander Castrén (1813–1852), finnischer Philologe und Ethnologe Urho Castrén (1886–1965), finnischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Castren — Castrén Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Matthias Alexander Castrén (1813 1853), célèbre voyageur Erik J. S. Castrén (1904 1985), juriste scandinave. Ce document provient de «… …   Wikipédia en Français

  • Castrén — Castrén, Matthias Alexander, berühmter Linguist, geb. 2. Dez. 1813 zu Tervola im nördlichen Finnland, gest. 7. Mai 1852 in Helsingfors, machte seine Studien zu Uleåborg und Helsingfors und habilitierte sich 1839 in letzterer Stadt als Dozent.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Castrén — Castrén, Matthias Alex., Sprachforscher auf dem Gebiet des Ural altaischen und Mongolischen und Reisender, geb. 2. Dez. 1813 zu Tervola in Finnland, 1851 Prof. zu Helsingfors, gest. das. 7. Mai 1852 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Castrén — Castrén, Mathias Alexander, geb. 1813 im Kirchspiel Gerwola in Finnland, machte sich die Erforschung der finnischen Sprachen und Volkseigenthümlichkeiten zur Aufgabe seines Lebens, unternahm deßhalb ausgedehnte Reisen, 1838 nach dem finnischen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Castrén — Castrén,   Matthias Alexander, finnischer Sprachforscher und Ethnologe, * Tervola 2. 12. 1813, ✝ Helsingfors (heute Helsinki) 7. 5. 1852; erster Professor für finnische Sprache und Literatur in Helsingfors. Er unternahm mehrjährige… …   Universal-Lexikon

  • Castrén — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Matthias Alexander Castrén (1813 1853), célèbre voyageur Erik J. S. Castrén (1904 1984), juriste scandinave. Catégorie : Homonymie …   Wikipédia en Français

  • Castrén, Matthias Alexander — ▪ Finnish nationalist and linguist born Dec. 2, 1813, Tervola, Fin., Russian Empire died May 7, 1852, Helsinki       Finnish nationalist and pioneer in the study of remote Arctic and Siberian Uralic and Altaic languages. He also championed the… …   Universalium