Cerda


Cerda

Cerda, de la C., edles spanisches Geschlecht; 1) Fernandodela C., ältester Sohn des Königs Alfons X. von Castilien u. Leon, Stammvater dieses Geschlechts, erhielt diesen Namen, weil er auf der Schulter einen Haarbüschel (Cerda, span. so v.w. Pferdehaar, Schweinsborste) hatte; vermählte sich 1269 mit Blanca von Frankreich, Tochter Ludwigs IX., war Statthalter von Castilien u. st. 1275, noch vor seinem Vater, zu Villareal. 2) Alfonso de la C., Sohn des Vor., war beim Tode seines Großvaters, Alfons X., 1284 rechtmäßiger Erbe von Castilien, auch durch Testament zum Nachfolger eingesetzt, dennoch usurpirte sein Oheim Sancho IV, den Thron, u. die Cortes bestätigten ihn. Nach langem Streite (s. Spanien, Gesch.) entsagte Alfonso, von Aragonien verlassen, gegen Entschädigungen an Ländereien, seinen Ansprüchen zu Gunsten von Sanchos Sohn, König Ferdinand IV., ging nach Frankreich, erhielt hier von Philipp dem Schönen die Baronie Lunel u. wurde Statthalter von Languedoc. Er st. 1327 in Gentilly bei Paris. Von ihm u. seiner Gemahlin Mahaut, Gräfin von Clermont, stammt das Haus Medina-Celi ab. 3) Fernandodela C., des Vor. jüngerer Bruder, theilte dessen Schicksale u. war mit Johanna v. Lara, Erbin der Laras, vermählt. 4) Louisdela C., ältester Sohn von C. 2); Admiral von Frankreich, lieferte 1343 der Gräfin von Montfort u. Robert v. Artois das Seetreffen bei Guernsey u. schnitt den Engländern, nach Überrumpelung ihrer Flotte bei Morbihan, alle Zufuhr ab. Zum Fürsten der Canarias (s.d.) durch den Papst ernannt, erhielt er dadurch den Vorwand, Truppen zu werben, die er dem König Philipp von Frankreich zuführte. Er st. nach 1351. 5) Charlesdela C., Bruder des Vor.; wurde 1350 Connetable von Frankreich, erhielt 1352 die Grafschaft Angoulême u. mehrere Herrschaften, wurde aber 1352 (1354) auf das Anstiften des Königs Karl des Bösen von Navarra zu Aigle in der Normandie erdrosselt. 6) Jean Louisdela C., aus einer anderen Familie, geb. 1560 in Toledo, Jesuit; st. 1643 in Madrid; er schr.: Commentar über Virgil, Madr. 1608, 1. Bd., Lyon 1609–17, 3 Bde., u. Aufl. Lyon 1619, 3 Bde., Fol., Köln 1628 u. 42; u. gab den Tertullian, Par. 1624–30, 2 Bde., Fol., heraus. 7) Bernarda Ferreiradela C., geb. in Oporto im 15. Jahrh.; sie schr.: Schauspiele, Gedichte, u.a. España liberada, Lissab. 1518.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cerdá — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Cerdá (desambiguación). Cerdà Cerdá …   Wikipedia Español

  • Cerdá — Cerdà Pour la commune de Sicile, voir Cerda Cerdà Données générales Pays …   Wikipédia en Français

  • Cerda — Cerda …   Deutsch Wikipedia

  • Cerdà — Cerda steht für eine Gemeinde in der Provinz Palermo in der Region Sizilien in Italien, siehe Cerda Cerda oder Cerdà ist der Familienname folgender Personen: Carlos Cerda (1942–2001), chilenischer Schriftsteller Ildefons Cerdà (1815–1876),… …   Deutsch Wikipedia

  • Cerda — Saltar a navegación, búsqueda Cerda puede referirse a: Cerdá, un municipio ubicado en la provincia de Valencia (España); la cerda o hembra del cerdo; las cerdas en el sentido de pelos gruesos de algunos animales o las púas de los peines. Obtenido …   Wikipedia Español

  • cerda — (Del lat. setŭla, dim. de seta, pelo grueso). 1. f. Pelo grueso, duro y largo que tienen las caballerías en la cola y en la cima del cuello. 2. Pelo de otros animales, como el jabalí, puerco, etc., que, aunque más corto, es recio. 3. Pelo de… …   Diccionario de la lengua española

  • Cerda, de la — Cerda, de la, span. Adelsfamilie, gegründet von Fernando de la C., ältestem Sohn Alfons X., Königs von Kastilien, C. genannt von einem Haarbüschel (cerda, span., soviel wie Pferdehaar), den er auf der Schulter hatte; er heiratete 1269 eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • cerda — |ê| s. f. 1. Cada um dos pelos grossos e ásperos de certos animais, como o javali. 2. Pena parecida com um pelo, junto ao bico de algumas aves. 3. Pelo, natural ou sintético, usado no fabrico de escovas, pincéis, etc.   ‣ Etimologia: talvez do… …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Cerda — Cerda, Bernarda Ferreira de la, eine gelehrte Portugiesin des 17. Jahrhunderts, in Oporto geboren, genoß zu ihrer Zeit der ausgebreitetsten Berühmtheit und wird noch jetzt in ihrem Vaterlande hochgeschätzt. Sie hatte sich von Jugend auf den… …   Damen Conversations Lexikon

  • Cerda — Bien que porté parfois dans d autres régions (33 notamment), il s agit d un nom catalan désignant celui qui est originaire de Cerdagne, plateau montagneux entre le sud de la France et l Espagne. Variante : Cerdan. En Roussillon, on trouve surtout …   Noms de famille


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.