Charivāri


Charivāri

Charivāri (spr. Schariwari, im Mittelalter Charivarit, latinisirt Chalvarĭcum, angeblich deutschen Ursprungs u. mit chara, charon Trauer, trauern, zusammenhängend, also eine Art Trauerbezeugung, traurige Musik), 1) Gegentheil von einer Serenade, Lärm, gemacht mit kupfernem u. eisernem Hausgeräthe u. anderen stark klingenden Körpern, von Hörnern, u. durchdringendem Geschrei u. lärmendem Gebrüll, soll Hohn u. Verachtung ausdrücken, s. Katzenmusik; 2) Titel von Zeitschriften, in welcher öffentliche Personen mit Satyre verfolgt werden; 3) Musikstück von ungeregeltem, verwirrtem, tobendem Charakter; 4) so v.w. L'hombre, wenn ein Spieler alle 4 Damen in der Hand hat; 5) Kleid, so v.w. Charawari.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • charivari — [ ʃarivari ] n. m. • chalivali XIVe; onomat. ou lat. caribaria « mal de tête », du gr. 1 ♦ Bruit discordant, accompagné de cris, de huées. « C était alors un charivari, pareil à celui que l on fait, le soir de leurs noces, aux veuves qui se… …   Encyclopédie Universelle

  • Charivari — machen (schlagen): einen ohrenbetäubenden Lärm vollführen, eine Katzenmusik verursachen und durch den oft damit verbundenen groben Unfug einen von der Gemeinschaft Verachteten dem allgemeinen Spott preisgeben; vgl. französisch ›faire du… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Charivari — bezeichnet: eine Schmuckkette am Trachtenanzug, siehe Charivari (Schmuckkette) eine Art Polterabend bei Wiederverheiratungen, siehe Charivari (Heirat) die französische satirische Zeitschrift Le Charivari eine deutsche satirische Zeitschrift… …   Deutsch Wikipedia

  • CHARIVARI (LE) — CHARIVARI LE (1832 1937) L’existence du Charivari , quotidien de caractère polémique, ne peut être dissociée de celle d’un autre journal, La Caricature , dont la durée fut éphémère mais qui joua un rôle déterminant dans la naissance de la grande… …   Encyclopédie Universelle

  • Charivari — Sn Katzenmusik; bayrischer Trachtenanhänger per. Wortschatz arch. obd. wmd. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. charivari m. (faire du charivari) Katzenmusik, ohrenbetäubender Lärm . Der Brauch, gesellschaftliche Mißbilligung durch… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • charivari — CHARIVARI. sub. m. Bruit tumultueux de poêles, poêlons, chaudrons, etc. accompagné de cris et de huées que l on fait la nuit devant la maison des femmes du petit peuple veuves et agées, qui se remarient. Si vous vous remariez, on vous fera un… …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Charivari — Cha*ri va*ri , n. [F.] A mock serenade of discordant noises, made with kettles, tin horns, etc., designed to annoy and insult; called also {shivaree}. Syn: shivaree, charivari, callithump, callathump. [1913 Webster] Note: It was at first… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • charivari — |vàrí| s. m. 1. Grande barulho. = CHINFRIM 2. Grande confusão. = BALBÚRDIA, DESORDEM 3. Manifestação tumultuosa. = ALVOROÇO, GRITARIA   ‣ Etimologia: francês charivari …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Charivari — (franz., spr. scha ), eine schon 1337 vorkommende Wortbildung von unbestimmter Abstammung (mittellat. chalvaricum, carivarium), soviel wie buntes Durcheinander, Straßenlärm, Katzenmusik etc., im Mittelalter, namentlich in Frankreich, üblich zur… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Charivari — Charivāri (frz., spr. scha ), Katzenmusik; Uhrgehänge; auch Titel einer satir. Pariser Zeitung …   Kleines Konversations-Lexikon