Chlothar


Chlothar

Chlothar (Chlotar, fränkisch so v. w. Lothar); 1) Ch. I., Sohn Chlodwigs d. Gr. u. der Chlothilde, geb. 497, wurde 511 König des Reiches Soissons; zog 528 mit seinem Bruder Theoderich gegen Thüringen, eroberte 534 mit Childebert Burgund, kämpfte unglücklich gegen Aquitanien u. 542 gegen die Westgothen, riß dann 558 Austrasien u. Neustrien an sich u. führte auch 555 mit den Sachsen einen blutigen, aber für ihn erfolglosen Krieg; er starb 561, s. Franken (Gesch.). Er war sechsmal vermählt; erst mit Gondiaca, Wittwe des Königs Chlodomir von Orleans; seit 538 mit Radegunde, einer schönen Kriegsgefangenen, welche sich 544 von ihm trennte u. ins Kloster ging; dann mit Ingunde (welche Andere mit Gondiaca identificiren); nachher mit deren Schwester Ariagunde; darauf mit Gonsinde (Unscine) u. zuletzt mit Waldetrade, einer lombardischen Prinzessin. Seine 4 Söhne Charibert, Gontram, Sigebert (von Ingunde) u. Chilperich (von Arigunde) folgten ihm in dem wieder getheilten Reiche. 2) Ch. II., Sohn Chilperichs I., folgte 584, 4 Monate alt, seinem Vater in Soissons unter Vormundschaft seiner Mutter Fredegunde, wurde 613 auch König von Burgund u. regierte bis 628, wo er st.; s. Franken (Gesch.). Er war dreimal vermählt: mit Haldetrude, wurde 604 ermordet; dann mit Bertrude, u. nach deren Tode 618 mit Sichilde. 3) Ch. III., Sohn Chlodwigs II. u. der Bathilde, folgte seinem Vater, kaum 4 Jahre alt, 656–670 als König von Neustrien u. Burgund, s. Franken. 4) Ch. IV., ein Merowinger; 718 gegen Chilperich III. zum König von Austrasien erhoben; st. 720, s. Franken.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chlothar IV — (or Chlotar, Clothar, Clotaire, Chlotochar, or Hlothar, giving rise to Lothair; died ca. 719), king of Austrasia (717–18), was installed by the mayor of the palace, Charles Martel, as an ally during the civil war that was then raging. In 717,… …   Wikipedia

  • Chlothar — ist ein männlicher Vorname, eine veraltete Form von Lothar Es gab einige Frankenkönige aus dem Geschlecht der Merowinger namens Chlotar: Chlothar I. (* um 500; † 561) Chlothar II., (* 584; † 629/630) Chlothar III. (* 650/651; † 673) Chlothar IV.… …   Deutsch Wikipedia

  • Chlothar —   [k ], Chlotar, fränkische Könige aus dem Haus der Merowinger:    1) Chlothar I., * um 498/500, ✝ 29. 11. (12.?) 560 oder Anfang 561, Sohn Chlodwigs I.; war 511 558 König in Soissons, 558 560/561 im ganzen Frankenreich, das durch Thüringen (531) …   Universal-Lexikon

  • Chlothar IV. — Chlothar IV. († 719) war merowingischer Frankenkönig in Austrasien von 717 bis 719. Vermutlich war er der Sohn des Frankenkönigs Childebert III. eventuell aber auch von Theuderich III. Die Auseinandersetzungen zwischen Plektrudis, Karl Martell… …   Deutsch Wikipedia

  • Chlothar — (Chlotachar), Name mehrerer fränk. Könige aus dem Geschlechte der Merowinger: 1) C. 1., Chlodwigs I. und Klothildens jüngster Sohn, erhielt 511 bei der Teilung des Reiches den nördlichen Teil mit Soissons. 523 und 524 bekriegte er mit seinen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Chlothar — (d.h. der Heerberühmte), Lothar, Frankenname; C., Sohn Chlodewigs, geb. 497, 511 König von Soissons, kriegerisch, eroberte mit seinen Brüdern Burgund, riß Austrasien und Neustrien an sich, führte einen blutigen Krieg mit den Sachsen, st. 561. C.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Chlothar I. — Denar mit Abbild von König Chlothar I. Chlothar I. (auch Chlotachar; † Ende 560/61 in Compiègne) war ein Frankenkönig aus dem Geschlecht der Merowinger. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Chlothar II — Coin of Chlothar II. The kingdom of Chlothar at the start o …   Wikipedia

  • Chlothar I — Coins of Chlothar I Chlothar I[1] (c. 497 – 29 November 561), called the Old (le Vieux), King of the Franks, was one of the four sons of Clovis. He was born circa 497, in Soissons (now in Aisne département, Picardie …   Wikipedia

  • Chlothar II. — Münze Chlothars II. Chlotar II. in Verhandlung mit den …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.