Circus [1]


Circus [1]

Circus (lat.), 1) in Rom der zu gymnastischen Spielen bestimmte, dachlose, geräumige Platz; er bildete ein rechtwinkeliges Oblongum, nur daß er sich an dem einen Ende nach einem Halbzirkel, an dem anderen nach einem flachen Cirkelstück schloß. Haupttheile waren: Arena, der offene Platz, in deren Mitte die Spina, eine bis zu der Porta triumphalis reichende, niedrige, breite, mit Statuen, Altären etc. geschmückte Mauer, welche das Überfahren der Wagen aus einer Bahn in die andere verhinderte; die Metae, Spitzsäulen, oben u. unten, um welche die Wettkämpfer fahren mußten, u. der Obelisk, die Hauptzierde des C.; an 3 Seiten die Sitze für die Zuschauer (Spectacula), von Treppen durchschnitten; die erkerartigen Vorbanten auf der halbcirkelförmigen Seite hießen Maeniana; auf der 4. Seite die Carceres (Oppidum), 12 gewölbte, durch Mauern getrennte Zellen, wo die Gespanne hielten, bis das Zeichen zum Auslaufen gegeben war. Damit alle Wagen zugleich in die rechts liegende Bahn laufen konnten, so waren die Carceres nach einem Cirkelstück gebildet u. hatten eine schiefe Richtung nach der Arena zu; darüber das Podium, ein für den Kaiser u. die Vornehmsten bestimmter Platz. Die Eingänge in die Arena waren in der Umfassung des Circus angelegt, einer in dem halbcirkelrunden Theile war die Porta triumphalis(Triumphthor), durch welche, nach vollendeten Spielen, die Sieger im Wettrennen feierlich geführt wurden; 2 andere bei den beiden Anfängen der Carceres, der eine bestimmt zum Einzuge aus der Stadt in den Circus (Pompa circensis), der andere zum Auszuge nach vollendeten Spielen u. vollbrachtem Opfer. Einige C. hatten einen 4. Ausgang (Porta libitinaria) zum Fortschaffen der Verunglückten. Von Außen umgaben die C. Säulenreihen, Gallerien, Kramladen u. öffentliche Plätze. Der berühmteste C. in Rom war der C. Maxĭmus, zwischen dem Palatinus u. Aventinus gelegen, angeblich von Tarquinius Priscus angelegt, er wurde von Julius Cäsar erweitert, hatte eine Länge von 31/2 Stadien bei 400 Fuß Breite u. war zum Schutze gegen die wilden Thiere, mit welchen die Gladia toren kämpften, mit einem 10 Fuß breiten u. eben so tiefen Kanal (Euripus) umgeben; der ganze Umfang betrug 8 Stadien, der Zuschauerraum faßte 150,000 Menschen. Augustus ließ auf der 6 Fuß hohen u. 20 Fuß breiten Spina einen Obelisk errichten. Die späteren Kaiser verschönerten u. erweiterten das kolossale Bauwerk, so namentlich Nero u. Trajan u. nach Publius Victor hatten nun darin 383,000 Menschen Platz. Kaiser Constantius ließ auf der Spina einen zweiten, aus Ägypten herbeigeschaften Obelisk errichten, welcher jetzt vor der Kirche S. Giovanni im Lateran steht. Das Podium erstreckte sich an beiden Langseiten u. an der 3. kurzen Seite hin u. hatte einen Gang (Via) zum Herumgehen, über welchen sich eine senkrechte Mauer (Balteus od. Praecinctio) erhob; das 2. Stock war für die Mittelklassen, das 3. für das gewöhnliche Volk bestimmt. Die Portiken, welche den C. äußerlich umgaben, wurden von Trajan auf mehrere Etagen erhöht, u. über diesen erhoben sich die 2 oberen Stockwerke der Sitzreihen. Die Loge des Kaisers u. der kaiserlichen Familie (Pulvinar) war mit architektonischen Verzierungen reich ausgestattet; an heiden Enden der Carceres erhoben sich Thürme; die Spina war mit verschiedenen Bildwerken geschmückt u. mit einem Säulengerüste versehen, welches 7 von Holz gebildete Eier trug, an denen die 7 Wagenumläufe abgezählt wurden; die Metae waren doppelt so hoch als die Spina u. trugen 3 kegelförmige Säulen mit einem kleinen eiförmigen Aufsatze. Weiter sind zu nennen: der C. agonalis (C. Alexandrinus), C. Caracallae (C. Antonini), von welchem noch bedeutende Überreste erhalten sind; C. castreusis, C. Flaminius, C. Florae, C. Hadriani, C. Heliogabali (C. Aurelia nus), C. Julii Caesăris, C. Nerōnis, u. zwar C. Caligŭ lae (C. Vaticanus) u. C. Domitii, C. Sallustii, s. diese alle unt. Rom (a. Geogr.). 2) Stadttheil in Rom; u. zwar C. Flaminius, die 9. Region Roms, u. C. Maximus, die 11. Region, s. u. Rom (a. Geogr.).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Circus Oz — was founded in December 1977, with its first performance season in March 1978. Circus Oz was the amalgamation of two already well known groups Soapbox Circus, a roadshow set up by the Australian Performing Group in 1976, and the New Ensemble… …   Wikipedia

  • Circus — bezeichnet: eine Arena bzw. Rennbahn in der Antike, siehe Circus (Antike) eine klassizistische Platzanlage in Putbus auf der Insel Rügen, siehe Putbus#Circus ein Unterhaltungsunternehmen oder eine Gruppe von Artisten, siehe Zirkus den… …   Deutsch Wikipedia

  • Circus — ist die römische bauliche Anlage, die für Wettrennen zu Wagen und zu Pferd diente. Sie bestand aus dem Rennplatz (Arena) und dem Zuschauerraum; ersterer war ungemein lang und schmal, letzterer erhob sich amphitheatralisch in mehreren Stockwerken… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Circus — Cir cus, n.; pl. {Circuses}. [L. circus circle, ring, circus (in sense 1). See {Circle}, and cf. {Cirque}.] [1913 Webster] 1. (Roman Antiq.) A level oblong space surrounded on three sides by seats of wood, earth, or stone, rising in tiers one… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Circus Oz — ist ein zeitgenössisches Zirkusunternehmen aus Melbourne in Australien. Es entstand 1978 durch den Zusammenschluss der Gruppen Soapbox Circus und New Circus. Das Konzept der ist vergleichbar mit dem später gegründeten Cirque du Soleil: Es wird… …   Deutsch Wikipedia

  • CiRcuS — (Clockwise from top) Ely Buendia, Marcus Adoro, Buddy Zabala and Raimund Marasigan Studio album by The Eraserheads …   Wikipedia

  • Circus [2] — Circus (lat., Zirkus), Kampfspielplatz der alten Römer, ursprünglich für Roß und Wagenrennen, später für andre Arten von Spielen (s. Circensische Spiele). Angeblich soll schon in der Königszeit ein C. eingerichtet sein, der später so benannte C.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Circus — (Рига,Латвия) Категория отеля: Адрес: Merķeļa iela 8, Рига, LV 1001, Латвия …   Каталог отелей

  • Circus — Circus, das öffentliche, gewöhnlich ungeheuer große Gebäude ohne Dach, in welchem die circensischen Spiele (s. d.) gehalten wurden. Der große Circus in Rom hatte beinahe 10,000 Fuß Länge, 2200 Fuß Breite, und war aus drei geraden Mauern und einer …   Damen Conversations Lexikon

  • circus — (n.) late 14c., in reference to ancient Rome, from L. circus ring, applied by Romans to circular arenas for performances and contests and oval courses for racing (especially the Circus Maximus), from or akin to Gk. kirkos a circle, from PIE *kirk …   Etymology dictionary