Danăos


Danăos

Danăos, Sohn des Belos u. der Anchinoë, aus dem Geschlecht der Jo; wurde Herrscher von Libyen. Da er sich mit seinem Zwillingsbruder Ägyptos veruneinigt hatte, so sollte dieser Streit durch eine Heirath der 50 Töchter des D. (Danaiden) mit den 50 Söhnen des Ägyptos ausgeglichen werden; als ein Orakel dem D. weissagte, einer dieser seiner künftigen Schwiegersöhne werde ihn tödten, floh D. nach Argos. u. wurde daselbst König, s. Argos (Gesch.). Des Ägyptos 50 Söhne folgten ihm jedoch u. heiratheten seine 50 Töchter. Die Namen der Danaiden u. ihrer Verlobten werden sehr verschieden angegeben; man sagt Achamartis war verlobt dem Echomios, Adiante dem Daïphron, Adyte dem Menalkes, Amymone dem Midamos, Anaxibia dem Archelaos, Anthelia dem Kisseus, Autodike dem Klytos, Asteria dem Châtos, Automate dem Busiris, Chrysippe dem Chrysippos, Dapildike dem Pugno, Demophile dem Pamphilos, Elektra dem Peristhenes, Dioxippe dem Ägyptos, Dorion dem Kerkastes, Eubule dem Demarchos, Euippe dem Arglos, ihre gleichnamige Schwester dem Imbros, Euroto dem Bromios, Glaukippe dem Potamon, Glauke dem Alkis, Gorgophone dem Proteus, Helikte dem Kossos, Hero dem Andromachos, Hippodamia dem Diokorystes, Hippodike dem Idas, Hippomedusa dem Alkmenon, Hyale dem Perios, Hyperipte dem Hippokorystes, Hypermnestra dem Lynkeus, Idea dem Antimachos (Antiochos), Kallidike dem Pandion, Keläno dem Hyperbios, Kleo dem Asterios, Kleodora dem Lixos, Kleopatra dem Hermos, ihre gleichnamige Schwester dem Agenor, Kritomedea dem Antipaphos, Monuste dem Eurysthenes, Mnestra dem Ägios, Nelo dem Menachos, Okypete dem Lampos, Öme dem Arbelos, Paläno, dem Aristonoos, Pharte dem Eurydamas, Pirene dem Agaptolemos, Podarke dem Öneus, Släg dem Daïphron, Sthenele dem Sthenelos, Theano dem Phantes. Andere nennen noch andere Danaiden, als: Aktäa, Agaue, Amöme, Arsaëte, Autonoë, Demoditas, Eupheno, Eurydike, Gorge, Hekabe, Hippothoë, Hyparete, Iphimedusa, Klyte, Lysianassa, Philea, Philedon, Pylarge, Stygna, Trite u. A.; auch noch andere Söhne des Ägyptos, wie: Xanthos, Eudämon, Plexippos, Philinas, Obrimos, Lykos, Ittonomos, Hyperautos, Chalkodon, Hipvolytos etc. Alle Danaiden ermordeten auf ihres Vaters Befehl ihre Männer, außer Hypermnestra, welche den Lynkeus rettete. Niemand wollte die Danaiden hierauf freien, bis ihr Vater Wettspiele veranstaltete u. sie als Preis an die Sieger vertheilte. In der Unterwelt mußten die Danaiden zur Strafe ihres Frevels unaufhörlich Wasser in ein durchlöchertes Fast schöpfen. Andere (schon im Alterthum) legen ihnen die erste Einrichtung der Cisternen in Argos bei,[685] deren Gebrauch sie aus Ägypten mitbrachten, weshalb sie in der That auch an mehreren Orten verehrt wurden. Als ihre Mütter nennt man: Europa (gebar 4), Elephantis (2), Atlantea (3), Phöbe (4), Äthiopis (7), Memphis (3), Polyxo (12), Pieria (6), Herse (6), Krino (3). Als Gemahlinnen des Ägyptos werden genannt: Arabia, Argyphia, Isäa, Kaliande, Phönissa. Lynkeus tödtete den D. u. wurde König von Argos. Die Geschichte des D. u. seiner Töchter war in einem Epos, Danaïs, erzählt, wovon nichts übrig ist; auch hat Welcker aus 3 theils vorhandenen, theils verlorenen Tragödien des Äschylos (die Ägyptier, die Hiketides u. die Danaiden) in eine Trilogie Danais zusammengefaßt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.