Dekagonalzahlen


Dekagonalzahlen

Dekagonalzahlen (Zehneckzahlen), sind eine Art der Polygonalzahlen (s.d.). Setzt man in der allgemeinen Reihe dieser letzteren, 1, 2 + d, 3 + 3d, 4 + 6d, (2 - d)n + dn2/2, in welcher d die beständige (zweite) Differenz bezeichnet, d = 10–2 = 8, so erhält man die D., nämlich 1, 10, 27, 52, 85,_.... u. als allgemeines Glied n (4n_– 3). Sie haben ihren Namen erhalten, weil sie sich als Zehnecke darstellen lassen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dekagonalzahlen — (Zehneckzahlen), Polygonalzahlen von der Form n(4n – 3), also 1, 10, 27, 52 ..., wenn man n der Reihe nach = 1, 2, 3, 4 ... setzt …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dekagonalzahlen — nennt man diejenigen Zahlen, die man erhält, wenn man eine ganze Zahl mit ihrem Vierfachen weniger 3 multiplicirt, n × (4 n – 3), z.B. 2 × 5 = 10; 3 × 9 = 27; 4 × 13 = 52 etc.; man erhält so die Zahlen 1, 10, 27, 52, 85, 126 etc., deren… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Zehneck — Zehneck, eine geradlinige ebene Figur, welche zehn Ecken hat. Die Construction des regelmäßigen Z s, s.u. Vieleck. Zehneckzahlen, so v.w. Dekagonalzahlen …   Pierer's Universal-Lexikon