Digitālis


Digitālis

Digitālis (D. L.), Pflanzengattung aus der Familie der Scrophularineae-Digitaleae, 2. Ordn. 14. Kl. L., mit fünftheiligem Kelche, glockiger Blumenkrone mit schiefem vierspaltigem Saume, der obere Lappen ausgerandet, vier zweimächtigen Staubgefäßen, im Grunde der Blumenkrone eingefügt; durch die eingebogenen Klappenränder zweifächerige Kapsel mit oben freiem Samenträger; Arten: D. purpurea (Rother Fingerhut), zweijährige Pflanze; hin u. wieder in Deutschland wild, wegen Schönheit der Blume häufig in Gärten gezogen; Blumenkrone purpurfarbig, mit dunkelpurpurfarbigen, weiß gerandeten Flecken; blüht vom Juni bis August; Blätter u. Blumen enthalten eine flüchtige Schärfe u. ein narkotisches Princip u. wirken giftartig. In geringen Gaben aber ist das Pulver, der eingedickte frische Saft, das wässerige Extract od. die geistige Tinctur davon, eines der vorzüglichsten u. gebräuchlichsten Heilmittel, bes. in Wassersuchten, bei manchen Herzkrankheiten, auch gegen Krämpfe, Skropheln etc.; D. purpurascens in Bergwäldern, gelb, röthlichroth punktirt, selten; D. laevigata Waldst. u. Kit, in Kroatien u. Dalmatien, so wie D. ferruginea L. in Italien, dem rothen an Wirksamkeit gleich; D. aurea L. in Griechenland, wird für den weißen Elleborus der Alten gehalten; D. ochroleuca, gelblühend, häufig in Deutschland u. Schweiz; D. lanata (Winterli), mit wolligem Kelch u. Nebenblättchen, in Ungarn, Zierpflanze; D. sceptrum, schöner Strauch auf Madera, so wie D. canariensis etc., Zierde in Pflanzensammlungen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Digitalis — Saltar a navegación, búsqueda ? Digitalis Digitalis ciliata Clasificación cientí …   Wikipedia Español

  • digitalis — [dij΄i tal′is; ] also [, dij′itā′lis] n. [ModL, foxglove < L digitalis, belonging to the finger < digitus, a finger, DIGIT: so named (1542) by L. Fuchs (see FUCHSIA), from its thimblelike flowers, after the Ger name fingerhut, thimble] 1.… …   English World dictionary

  • Digitalis — Dig i*ta lis, n. [NL.: cf. F. digitale. So named (according to Linn[ae]us) from its finger shaped corolla.] 1. (Bot.) A genus of plants of the family {Schrophulariaceae}, including the foxglove. [1913 Webster] 2. (Med.) The dried leaves of the… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Digitalis — steht für die Pflanzengattung Digitalis, s. Fingerhüte als Kurzform für die als Medikament verwendeten Herzglykoside Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • digitalis — digitális m DEFINICIJA bot., v. pustikara ETIMOLOGIJA nlat. digitalis, prema njemačkom imenu biljke Fingerhut: naprstak …   Hrvatski jezični portal

  • digitalis — ► NOUN ▪ a drug prepared from foxglove leaves, containing substances that stimulate the heart muscle. ORIGIN from the Latin genus name of the foxglove, from digitalis herba plant relating to the finger (with reference to the shape of the flowers) …   English terms dictionary

  • Digitālis — L. (Fingerhut), Gattung der Skrofulariazeen, zwei oder mehrjährige, kahle oder behaarte Kräuter, seltener Halbsträucher oder Sträucher mit abwechselnden, einfachen, am Grunde meist gehäuften Blättern, einseitigen, endständigen Blütentrauben,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Digitalis — Digitālis, Pflanzengattg., s. Fingerhut. – Digitalīn, einer der wirksamen Bestandteile (Glykoside) des Fingerhuts, bewirkt Erbrechen, Schwindel und Krämpfe; wird in geringen Dosen bei Herzkrankheiten gegeben …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Digitalis — Digitalis, Fingerhut, durch D. purpurea, rother F., sehr bekannte Pflanzengattung aus der Familie der Scrophularinae, mit mehrern schönblumigen Arten; wichtig wegen D. purpurea, der unter die bedeutenderen Giftpflanzen gehört, ein betäubend… …   Herders Conversations-Lexikon

  • digitalis — 1660s, Mod.L. translation of Ger. fingerhut, the German name of foxglove, lit. thimble. Named by Fuchs (1542), and so called for its shape. The medicine (originally extracted from the plant) is so called from 1799 …   Etymology dictionary