Dünaburg


Dünaburg

Dünaburg, 1) Kreis des russischen Gouvernements Witepsk, mit 89,950 Ew., bestehend aus Letten, Polen, Russen u. Juden; mit vielen Seen u. von der Düna bewässert; 2) Kreisstadt u. bedeutende Festung an der Düna, nahe an der Grenze von Kurland, 4 Kirchen, 1 Gymnasium u. mehrere andere Unterrichtsanstalten; 10,300 Ew. Die Stadt wurde 1277 von den livländischen Rittern gegründet.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dünaburg — (seit 1893 Dwinsk genannt), Kreisstadt im russ. Gouv. Witebsk, am See Tschun und am rechten Ufer der Düna, Knotenpunkt der Eisenbahnen Petersburg Warschau und Riga Orel, mit 2 katholischen, griechischer und evang. Kirche sowie Synagoge, hat… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dünaburg — Dünaburg, seit 1893 amtlich Dwinsk, Kreisstadt und Depotplatz im russ. Gouv. Witebsk, r. an der Düna, 72.231 E., Flußhafen; bis 1897 Festung …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dünaburg — Dünaburg, russ. Festung an der Düna im Gouv. Witepsk, mit 7000 E., starker Schiffahrt …   Herders Conversations-Lexikon

  • Dünaburg — Dünaburg,   deutscher Name der lettischen Stadt Daugavpils.   …   Universal-Lexikon

  • Dünaburg — Daugavpils (dt.: Dünaburg) …   Deutsch Wikipedia

  • Dunaburg — Daugavpils Daugavpils Pays Lettonie Rajons …   Wikipédia en Français

  • Dünaburg — /dyuu nah boorddk /, n. German name of Daugavpils. * * * …   Universalium

  • Dünaburg — m. LV Dvinohrad, Daugavpils, Dvinsk …   Wiener Dialektwörterbuch

  • Dünaburg — /dyuu nah boorddk /, n. German name of Daugavpils …   Useful english dictionary

  • Daugavpils — (dt.: Dünaburg) …   Deutsch Wikipedia