Elektra [1]


Elektra [1]

Elektra, 1) Tochter des Okeanos u. der Tethys, Gemahlin des Thaumas (s.d.) u. von diesem Mutter der Iris u. der Harpyien. 2) E., eine der Plejaden (s.d.), daher auch ein Stern der Plejaden; sie war von Zeus Mutter des Jasion u. Dardanos, nach späterer Sage gebar sie den Jasion dem italischen König Corythus. 3) E., Tochter von Agamemnon u. Klytämuestra, Schwester von Orestes u. Iphigenia. Nach ihres Vaters Ermordung durch Ägisthos brachte sie ihren 11jährigen Bruder Orestes zu Strophios, um heimlich in ihm einen Rächer zu erziehen, wofür sie von Ägisthos die schmachvollste Behandlung erfuhr u. an einen armen Mykener vermählt wurde, der sie jedoch aus Achtung gegen ihr Loos nicht berührte. Rach Ermordung des Ägisthos u. der Klytämnestra wurde sie Gemahlin des Pylades u. von demselben Mutter des Medon u. Strophios. Nach Einigen ging sie, als sie erfuhr, ihr Bruder sei in Tauris geopfert worden, dahin, ergriff einen Opferbrand u. würde ihre Schwester damitgetödtet haben, hätte es nicht das Erscheinen des Orestes verhindert. Ihre Geschichte ist das Sujet der gleichnamigen Tragödien des Sophokles u. Euripides, in welcher die Rückkehr ihres Bruders Orestes von Strophios u. die von demselben an Ägisthos u. der Klytämnestra vollzogene Rache dargestellt wird, bei deren Ausführung ihm E. mit Rath u. That an die Hand geht.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.