Erotomănie


Erotomănie

Erotomănie (v. gr.), 1) Liebeswahnsinn, in welchen Jünglinge u. Mädchen, bes. in erster Jugend, häufig verfallen. Sie geht keineswegs auf sinnlichen Geschlechtsgenuß (vgl. Priapismus, Satyrismus, Nymphomanie), sondern nur auf ein Schmachten nach dem geliebten Gegenstand, Sehnsucht denselben anzuschauen, in seiner Nähe zu sein, aus u. gefällt sich in Hoffnungslosigkeit. Bei höchster Ausbildung der E. ist der Gegenstand nicht einmal lebend, sondern leblos, eine Statue, eine bestimmte Stelle in einer Gegend. Siegwart u.a. schmachtende Romane der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts zeigen von damaliger großer Verbreitung dieser Krankheit. 2) So v.w. Nymphomanie.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erotomanie — Érotomanie L érotomanie est une maladie du groupe des psychoses, construite autour de la conviction délirante que l on est aimé par une personne. Elle est aussi appelée syndrome de Clérambault, d après le psychiatre français Gaëtan Gatian de… …   Wikipédia en Français

  • érotomanie — [ erɔtɔmani ] n. f. • 1741; gr. erôtomania 1 ♦ Obsession caractérisée par des préoccupations d ordre sexuel. Érotomanie féminine. ⇒ nymphomanie. Érotomanie masculine. ⇒ satyriasis. Adj. ÉROTOMANIAQUE . Syndrome érotomaniaque. 2 ♦ Psychol.… …   Encyclopédie Universelle

  • erotomanie — EROTOMANÍE s.f. Stare patologică care se caracterizează prin predominarea obsesiilor sexuale; obsesie sexuală. – Din fr. erotomanie. Trimis de LauraGellner, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  erotomaníe s. f., art. erotomanía, g. d. erotomaníi, art.… …   Dicționar Român

  • Erotomanie — bezeichnet: eine krankhafte Steigerung des Sexualtriebs, siehe Hypersexualität eine wahnhaft ausgeprägte Liebe zu einer meist unerreichbaren Person, siehe Erotomanie (Liebeswahn) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur U …   Deutsch Wikipedia

  • Erotomanīe — (griech., »Liebeswahnsinn«), eine psychische Abnormität, die sich durch exzessive Liebe bald zu einem in Wirklichkeit, bald nur in der Einbildung des Kranken vorhandenen Gegenstand charakterisiert. Die E. ist keine selbständige psychische… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Erotomanie — Erotomanīe (grch.), Liebeswahnsinn, die fixe Idee, von jemandem geliebt zu sein oder jemanden zu lieben, eine Unterart der Verrücktheit …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Erotomanie — Erotomanie, Liebeswahnsinn, eine besondere Form von Geistesstörung, die hauptsächlich während der Entwicklungsperiode auftritt, wobei sich der Kranke in schwärmerischer Begeisterung unaufhörlich mit einem geliebten Gegenstande beschäftigt, der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Érotomanie — L’érotomanie est une maladie du groupe des psychoses, une monomanie construite autour de la conviction délirante que l on est aimé par une personne. Elle est aussi appelée syndrome de Clérambault, d après le psychiatre français Gaëtan Gatian de… …   Wikipédia en Français

  • Erotomanie — Ero|to|ma|nie 〈f. 19; unz.〉 Liebeswahnsinn, krankhafte Übersteigerung des Geschlechtstriebes [<grch. eros „Liebe“ + mania „Raserei“] * * * Ero|to|ma|nie, die; , n [griech. erōtomani̓a = rasende Liebe] (Med., Psychol.): übersteigertes sexuelles …   Universal-Lexikon

  • ÉROTOMANIE — s. f. T. de Médec. Délire érotique …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.