Fabriāno [2]


Fabriāno [2]

Fabriāno, Gentile da F.; geb. um 1370 in Fabriano, soll von Alegretto di Nuzio die Malerei erlernt haben u. ließ sich später in Florenz nieder, wo er in der Sakristet von S. Trinita die Anbetung der Heiligen drei Könige (jetzt in der Akademie in Florenz) malte. Dann ging er nach Orvieto, um den dortigen Dom mit einem Frescogemälde der Heil. Jungfrau zu schmücken (1425), von dort nach Siena, wo er über dem Haupteingange des Palazzo publico eine thronende Madonna (Madonna de Banchetti) al fresco malte u. mehrere prachtvolle Tafelbilder anfertigte. Außerdem war F. noch in vielen andern italienischen Städten thätig, vorzugsweise in Venedig, wo er unter andern eine Anbetung der Könige für den Palast Zeno malte (jetzt im Berliner Museum) u. für den Dogenpalast im Auftrage des Rathes ein großes Gemälde, die Seeschlacht zwischen Friedrich Barbarossa u. den Venetianern (1177) darstellend, ausführte. Vom Papst Martin V. nach Rom berufen, führte er für denselben viele Arbeiten, namentlich die Malereien in S. Giovanni aus, welche indeß ebensowenig wie das Bild im Dogenpalast erhalten sind; er st. 1450 in Rom. Als Förderer künstlerischen Sinnes u. malerischer Technik hat F. für seine Zeit eine fast gleich große Bedeutung wie Fiesole. Er war einer der ersten, welcher von der steifen Darstellungsweise Giottos u. seiner Nachfolger abging u. das Studium der Natur, anatomischer u. perspectivischer Verhältnisse seinen Schöpfungen zu Grunde legte u. die ersten Versuche in der Landschaftsmalerei machte.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fabriano — Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Fabriano — Administration Pays  Italie Région …   Wikipédia en Français

  • Fabriano — Fabriano,   Stadt in der Provinz Ancona, Region Marken, Italien, am Osthang des Apennins, 325 m über dem Meeresspiegel, 28 900 Einwohner; Bischofssitz; Pinakothek, Papier und Filigranmuseum; Bahnknotenpunkt. In Fabriano wird seit dem 13.… …   Universal-Lexikon

  • Fabriāno [1] — Fabriāno, Stadt in der ital. Provinz und Kreis Ancona, 326 m ü. M., am Fuß des römischen Apennin, am Giano und den Eisenbahnlinien Ancona Foligno und F. Urbino, Sitz eines Bischofs, hat mehrere Kirchen mit Gemälden von Allegretto Nuzi und dessen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fabriano [2] — Fabriāno, Gentile da, ital. Maler, geb. um 1365 zu Fabriano, gest. um 1427 zu Rom; Werke für Brescia, Venedig und den Vatikan; Hauptbild: Anbetung der heiligen drei Könige (Florenz) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Fabriano [2] — Fabriano, Gentile da, geb. um 1400 zu Fabriano, Landschafts u. Historienmaler, st. als Hofmaler Papst Martins V …   Herders Conversations-Lexikon

  • Fabriano — C est en Guadeloupe que ce nom en principe italien est le plus répandu. Il est par contre très rare en Italie, où on trouve surtout la forme Fabriani (Lazio). Il pourrait désigner celui qui est originaire de Fabriano, commune des Marches. On… …   Noms de famille

  • Fabriāno [1] — Fabriāno, Stadt am Giano in der päpstlichen Delegation Macerata; Bischof, Kathedrale, 18 Klöster, in den Kirchen schöne Gemälde u. Bildhauerwerke, berühmte Fabriken für Papier, Pergament, Karten; 8500 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fabriāno [2] — Fabriāno, Maler, s. Gentile …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fabriano — Fabriāno, Stadt in der ital. Prov. Ancona, im Apennin, (1901) 21.096 E.; Papiermühlen …   Kleines Konversations-Lexikon