Farondōle


Farondōle

Farondōle (spr. Farongdohl'), schneller, südfranzösischer Nationaltanz in 6/8 Tact, die Tänzer fassen einer das Schnupftuch des andern, machen erst eine große Ronde u. durchziehen dann, die Musik an der Spitze, in Schlangenform die Straßen der Städtchen u. Dörfer u. tanzen allerhand Touren, wer der F. begegnet, schließt sich an; bes. bei Taufen, Hochzeiten u. Volksfesten üblich.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Farondole — Farondole, südfranz. Volkstanz im 6/8 Takt, besonders bei Hochzeiten und Taufen üblich; die Tänzer reichen sich die Taschentücher u. durchziehen so, die Musik an der Spitze, verschiedene Touren machend, die Gassen …   Herders Conversations-Lexikon