Oise


Oise

Oise (spr. Oase), 1) (sonst Esia), Fluß in Frankreich; entspringt auf den Ardennen, bei Chimay in Belgien, durchfließt das Departement Aisne (wo sie bei Chauny schiffbar wird u. den Ton aufnimmt), das Departement Oise (wo sie die Serre, Vensé, Aisne, Breche, Therain mit Theriot, Nonette aufnimmt) u. fällt im Departement Seine-Oise bei Conflans St. Honorine in die Seine; Lauf: 27 Meilen; 2) Departement im nordöstlichen Frankreich, gebildet aus Isle de France, Beauvaisis u. Valois; grenzt an die Departements Somme, Aisne, Seine-Marne, Seine-Oise, Eure u. Nieder-Seine; Flächenraum: 105,98 QM., hügelig u. im Allgemeinen fruchtbar; Flüsse: Oise (u. deren oben genannte Nebenflüsse), Ourcq u. viele kleinere; bringt Zuchtthiere, Wild, Fische, Getreide, Obst, Gartengewächse, Holz, Weberkarden etc. Die Einw. reden einen eigenen Dialect, ihre Hauptbeschästigung ist Ackerbau u. Viehzucht (namentlich gutes Rindvieh), treiben Industrie, bes. in Leinwand (Demi-Hollandes), Spitzen, wollenen u. baumwollenen Waaren, Leder, Kupfer-, Eisen- u. Töpferwaaren (Schmelztigel) u. Handel. Die französische Nordbahn (Linie Paris-Amiens) mit ihrer Abzweigung nach St. Quentin durchschneidet das Departement; Eintheilung in vier Arrondissements: Beauvais, Compiegne, Senlis, Clermont, u. 34 Cantone mit (Volkszählung von 1856) 396,085 Ew.; das Departementgehört zur ersten Militärdivision u. zum ersten Militärobercommando (Paris); Hauptstadt: Beauvais.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • (Oise) — Oise (département) Pour les articles homonymes, voir Oise. Oise …   Wikipédia en Français

  • Oise — Lage der Oise in Frankreich Daten Gewässerkennzahl FR:  …   Deutsch Wikipedia

  • Oise — Departamento de Francia …   Wikipedia Español

  • OISE — Juste avant Paris, la Seine reçoit en rive droite la Marne; un peu après Paris, de nouveau en rive droite lui arrive l’Oise, qui draine grâce à l’Aisne la plus grande surface réceptrice parmi les tributaires du fleuve: 17 000 km2. Si ce bassin… …   Encyclopédie Universelle

  • Oise —   [waːz],    1) Département in Nordfrankreich, im Bereich der unteren Oise in der Picardie, 5 860 km2, 766 000 Einwohner; Verwaltungssitz: Beauvais.    2) die, rechter Nebenfluss der Seine, 302 km lang, entspringt bei Chimay in den belgischen… …   Universal-Lexikon

  • Oise [1] — Oise (spr. ūās , im Altertum Esia oder Isara), rechter Nebenfluß der Seine, entspringt in der belg. Provinz Hennegau südlich von Chimay in den Ardennen, tritt sehr bald nach Frankreich über und fließt in vorzugsweise südwestlicher Richtung durch… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Oise [2] — Oise (spr. ŭās ), Departement im nördlichen Frankreich, nach dem Fluß O. (s. oben) benannt, umfaßt Teile der ehemaligen Provinzen Ile de France und Pikardie, grenzt an die Departements Somme (nördlich), Aisne (östlich), Seine et Marne und Seine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • oise — OISE, la riviere d oise, Isara …   Thresor de la langue françoyse

  • Oise — (spr. ŏahs ), r. Nebenfluß der Seine im nordöstl. Frankreich, entspringt auf den Ardennen, mündet nach 305 km bei Conflans Sainte Honorine. – Das Dep. O., 5887 qkm, (1901) 407.808 E.; Hauptstadt Beauvais …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Oise — (Oahs), Nebenfluß der Seine, entspringt bei Chimay in den Ardennen, mündet nach 36 Ml. – O., franz. Depart., 106 QM. groß. fruchtbar, industriell, hat 404000 E.; Hauptst. Beauvais …   Herders Conversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.