Okeănos


Okeănos

Okeănos, ältester Titane, Sohn des Uranos u. der Gäa, von der Tethys Vater der Flüsse u. Quellen u. der 3000 Okeaniden (Okeanĭdes, Okeanīnä), halb schöne Jungfrauen, halb Fische, od. ganz menschlich gestaltete Göttinnen, halten Kränze von Meergras, Korallenschnüre u. Muscheln, reiten auf Delphinen etc. Zur Zeit der Herrschaft der Olympier ist er denselben ein Gegenstand der Achtung, nimmt aber keinen Theil am Weltregiment u. an den Götterversammlungen, sondern lebt in ferner Abgeschiedenheit. Als poetischer Gott erscheint er immer friedfertig u. treuherzig. Er ist die Personification des großen, breiten, tiefwirbelnden Weltstromes, welcher die Erde u. das Meer umfaßt, u. aus welchem alle Fluthen des Meeres, Flüsse u. Quellen entströmen; aus seinen Wogen steigen am Morgen die Sonne u. am Abend Mond u. Gestirne u. tauchen nach vollendetem Laufe über die Erde wieder in jhn. An seinen Gestaden im Süden wohnten die Äthiopen, in Westen die Kimmerier; dorthin kommt kein Sonnenstrahl, sondern ist ewige Nacht, daher jenseit der Eingang in Re Unterwelt, diesseit das Elysium. Erst seit Herodot erscheint O. als erdumsließendes Meer; er galt als schwer od. gar nicht zu beschissen, u. es gingen Sagen von Dunkelheit, Untiefen u. beständiger Windstille auf ihm. Aus ihm strömte in Westen das Mittelmeer durch die Säulen des Herakles, u. in ihn ergossen sich nach der Meinung der Alten das Kaspische Meer in Nordost. Später unterschied man als Theile dieses Weltmeeres den Äthiopischen, Erythräischen, Germanischen, Hyperboreischen, Gallischen etc. Ocean; bei Cäsar ist Oceanus so v.w. Atlantisches Meer.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Okeanos — auf einem Mosaik der Basilika im Stadtzentrum Petras, spätes 5. Jahrhundert n. Chr. Okeanos (griechisch Ὠκεανός, latinisiert Oceanus) ist eine Gottheit der griechischen Mythologie …   Deutsch Wikipedia

  • Okeanos — {{Okeanos}} Sohn des Uranos* und der Gaia*, Gott des gewaltigen Stroms, der die Erdscheibe umfließt, von Tethys* Vater der 3000 Okeaniden* und ebensovieler Söhne, der Flußgötter (Hesiod, Theogonie 133; 337–348). Im ›Gefesselten Prometheus*‹ des… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Okeanos — Okeanos, im griech. Mythus der Erde und Meer umfließende Weltstrom, bei Homer Ursprung aller Dinge, auch der Götter, der im äußersten Westen hausende, mildgesinnte Urvater, wie seine Schwester und Gattin Tethys die Urmutter, nach Hesiod beide als …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Okeanos — Okeănos (lat. Oceanus), nach ältester griech. Auffassung ein mächtiger, die ganze Welt umschließender Strom, Urquell aller Dinge, auch der Götter; Sohn des Uranos und der Gaia, Gemahlin der Thethys, Vater einer zahlreichen Schar (3000) Töchter,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Okeanos — Mythologie Okeanos (grec ancien : Ὠκεανός) est le nom grec d une divinité mythologique appelée en français Océan. Marine Okeanos Histoire A servi dans  Ma …   Wikipédia en Français

  • Okeanós — Este artículo o sección se encuentra desactualizado. Es posible que la información suministrada aquí haya cambiado o sea insuficiente …   Wikipedia Español

  • Okeanos — Okeanọs,   griechischer Mythos: Sohn des Uranos und der Gaia, Bruder und Gemahl der Tethys, ursprünglich göttliche Personifikation des die Erde ringförmig umschließenden Flusses, später des Weltmeers, nach Homer und Hesiod Ursprung der Götter… …   Universal-Lexikon

  • OKEANOS —    See OCEANUS …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Okeanos — Oke|a|nos (Weltstrom; Gott des Weltstromes) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Okeanos Bamarina — (Герцлия,Израиль) Категория отеля: 4 звездочный отель Адрес: Hashunit 10, Герцлия, 4655 …   Каталог отелей