Goldschlich


Goldschlich

Goldschlich, gepochtes u. gewaschenes Golderz.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Goldschlich, der — Der Góldschlích, des es, plur. von mehrern Arten und Quantitäten, die e, das in einen Schlich verwandelte, d.i. gepochte und gewaschene Golderz. Ingleichen der einem Schliche ähnliche Bodensatz des Goldsandes …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Lutte, die — Die Lutte, plur. die n, im Bergbaue, ein viereckter breterner Canal, S. Lotte, wie dieses Wort am gewöhnlichsten geschrieben und gesprochen wird. In den Goldbergwerken wird der Schlämmherd, worauf man den Goldschlich wäschet, und welcher am Boden …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Anreiben — Anreiben, verb. irreg. act. S. Reiben. 1) Anfangen an etwas zu reiben. 2) Durch Reiben mittheilen. Einem die Krätze anreiben. 3) Eine Sache ein wenig an die andere reiben. Den Puls mit Balsam anreiben. 4) Den Goldschlich anreiben, in den… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Goldlutte, die — Die Goldlutte, plur. die n, in den Goldbergwerken, eine Lutte oder ein Schlämmherd, auf welchem der Goldschlich geschlämmet oder gewaschen wird. S. Lutte …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.