Hundeartige Thiere


Hundeartige Thiere

Hundeartige Thiere (Hunde, Canina), Familie der Raubsäugethiere; 6 Vorderzähne in beiden Kiefern in gleichen Reihen, Eckzähne kegelförmig, spitzig, länger; die zwei letzten Backzähne sind flache, höckrige Mahlzähne, an den Vorderbeinen 4–5, an den Hinterbeinen 4 Zehen, Klauen hakenförmig; lassen sich nicht zurückziehen, Kopf mit vortretender Schnauze, Zunge glatt. Diese Thiere treten nur mit den Zehen auf, laufen schnell, nähren sich von frischem Fleisch u. Aas, gewöhnen sich aber auch an Brod u. andere Speisen; die Gattungen: Hyäne (Hyaena), Hyänenhund (Lycaon). Hund (Canis) mit den Untergattungen Fuchs, Ohrenthier od. Fennec, Schakal, Wolf, eigentlicher Hund.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Füchse [2] — Füchse, hundeartige Thiere mit langhaarigem, gerade ausgehendem Schwanz u. senkrechtem Sehspalt; dahin die verschiedenen Arten F …   Pierer's Universal-Lexikon