Hyksos


Hyksos

Hyksos, d.i. Hirtenkönige, Namen der Nomadenvölker aus Asien, welche den größten Theil Ägyptens von etwa 2000 od. 1700–1500 v. Chr. beherrschten Ihre Einfälle hatten schon lange vorher angefangen, aber endlich behaupteten sie Unter- u. Mittelägypten, zerstörten Städte u. Tempel, legten an der Ostgrenze des Landes bei Pelusium die Festung Avaris an u. stifteten so ein Reich, dessen Hauptstadt Memphis war. Doch blieben Theben u. einige andere kleine Staaten bestehen, waren aber wahrscheinlich tributbar, s. Ägypten (Gesch.) II. Manetho nennt die Reihe ihrer Könige, die er mit zu den ägyptischen Dynastien rechnet. Nach Ein. waren sie die Erbauer der Pyramiden, weil diese Erbauer in den Annalen der Priester als Unterdrücker des Volkes u. als Feinde der Religion angegeben werden. Endlich wurden sie von dem König von Theben, Tuthmosis, besiegt, Avaris belagert u. ein Vertrag mit ihnen geschlossen, vermöge dessen sie Ägypten freiwillig räumten. An den Ruinen des Tempels von Karnak sind die Ereignisse dieses Krieges dargestellt; die H. erscheinen dort mit langen Bärten u. langen Gewändern u. als Hirtenvolk. Vgl. Knötel, De pastoribus qui Hyesos vocantur, Lpz. 1856; Ludw. Schulze, De fontibus, ex quibus historia hycsosorum haurienda sit, Berl. 1858.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hyksôs — Hyksôs …   Wikipédia en Français

  • Hyksos — Hyksôs Les Hyksôs (en démotique heka khasewet, littéralement « chefs des pays étrangers », en grec ancien : Ὑκσως) formaient autrefois un groupe pluriethnique vivant dans l Asie de l ouest, et qui arriva à l est du delta du Nil au… …   Wikipédia en Français

  • HYKSÔS — est le nom donné par l’historien égyptien Manéthon (IIIe s. av. J. C.) aux envahisseurs asiatiques qui dominèrent l’Égypte de 1730 environ à 1560 avant J. C. Flavius Josèphe, historien juif du Ier siècle de notre ère, nous a conservé les passages …   Encyclopédie Universelle

  • HYKSOS — HYKSOS, the founders of the Egyptian 15th dynasty; Asiatics who exercised political control over Egypt between approximately 1655 and 1570 B.C.E. The Hyksos established their capital at Avaris in the Eastern Delta, controlled the Nile Valley as… …   Encyclopedia of Judaism

  • Hyksos — / Hykussos in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

  • Hyksos — Hyk sos, n. [Gr. ?, fr. Egypt. hikshasu chiefs of the Bedouins, shepherds.] A dynasty of Egyptian kings, often called the {Shepherd kings}, of foreign origin, who, according to the narrative of Manetho, ruled for about 500 years, forming the XVth …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Hyksos — c.1600, 15th dynasty of Egyptian kings (1650 1558 B.C.E.), called Shepherd Kings, from Gk. Hyksos, from Egyptian, either hiq shasu ruler of nomads, or heqa khoswe chief of foreign lands …   Etymology dictionary

  • Hyksos — [hik′sōs, hik′säs] pl.n. [Gr Hyksōs < Egypt Hiq shasu, chief of the nomadic tribes] foreign (prob. Semitic) kings of Egypt ( c. 1700 c. 1550 B.C. ), traditionally considered to have formed the XVth & XVIth dynasties …   English World dictionary

  • Hyksos — (Helu Schosu, »Fürsten der Schosu Beduinen«, sonst auch Hirtenkönige genannt), semit. Beduinenvolk, das um 1700 v. Chr. Ägypten eroberte, aber nach 150jähriger Herrschaft um 1550 wieder vertrieben wurde. S. Ägypten, S. 196 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hyksos — (d.i. Hirtenkönige), die asiat. Eroberer, wahrscheinlich hamit. Ursprungs, die am Beginn des zweiten Jahrtausends v. Chr. Ägypten beherrschten. Ihre Könige bilden nach Manetho die 15. und 16. Dynastie. Sie regierten wohl nur zwei Jahrhunderte,… …   Kleines Konversations-Lexikon