Hüningen


Hüningen

Hüningen (Huningue), Stadt am Rhein, im Arrondissement Altkirch des französischen Departements Haut-Rhin, unweit Basel; Fabrikation von brodirtem Mousselin; 1300 Ew. H. war sonst nur Dorf, wobei ein Thurm zur Deckung der dortigen bequemen Rheinüberfahrt stand; es kam unter Ludwig XIV. durch Kauf an Frankreich. Die Kaiserlichen bemächtigten sich des Thurms u. behielten denselben bis zum Nimweger Frieden. 1678 bis 1681 bauten die Franzosen unter Vauban eine Festung; diese bestand aus Großhüningen am linken Rheinufer u. aus dem Brückenkopf Kleinhüningen auf Rheininseln. Letztern mußten die Franzosen bei den Friedensschlüssen 1714 u. 1735 schleifen, bauten ihn aber, wenn ein Krieg ausbrach, von Neuem; 1796 wurde der Brückenkopf vom Erzherzog Karl belagert u. genommen, 1814 wurde H. von den Österreichern blockirt, 1815 aber von denselben, nachdem die Festung unter Barbanègre das nahe Basel beschossen hatte, eingenommen u. geschleift. Im September 1852 große Überschwemmung, bei welcher die Rheinbrücke weggerissen wurde.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hüningen — Hüningen,   französisch Huningue [y nɛ̃g], Stadt im Elsass, Département Haut Rhin, Frankreich, 6 200 Einwohner; chemische Industrie; Flusshafen (Getreidesilos), am linken Rheinufer nahe der Schweizer Grenze. Der …   Universal-Lexikon

  • Hüningen — (Großhüningen, franz. Huningue), Stadt, ehemalige Festung und Kantonshauptort im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Mülhausen, am Rhein, einem Zweig des Rhein Rhonekanals und an der Eisenbahn St. Ludwig H. (mit fester Eisenbahnbrücke über den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hüningen — Hüningen, Groß H., frz. Huningue, frz. Stadt bei Basel, am Rhein, mit 1350 E.; seit 1681 starke Festung, wurde sie 1815 von den Oesterreichern bombardiert u. genommen, gesprengt u. darf nach den Bedingungen des 2. Pariser Friedens nicht wieder… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hüningen — Huningue bezeichnet: einen Kanton im französischen Département Haut Rhin, siehe Kanton Huningue (dt: Kanton Hüningen) eine Gemeinde im französischen Département Haut Rhin, siehe Huningue (dt: Hüningen) einen ehemaligen französischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Wildwasserpark Hüningen — Der Canal de Huningue (deutsch: Hüningen Kanal) ist ein 1828 fertiggestellter Schifffahrtskanal in der Region Elsass, Frankreich. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Koordinaten 2 Umwelt 3 Wildwasserpark Hüningen 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Гюнинген — (Hüningen) гор. в Верхнем Эльзасе, на лев. берегу Рейна, 4 км ниже Базеля; 1763 жит. (1880 г.). В старину назывался Большим Г. в отличие от Малого, на другом бер. Р., и представлял удобное место для переправы через Рейн; поэтому куплен Людовиком… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Canal de Huningue — Am Kanal Blick Richtung Kembs …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Lörrachs — Zeitleiste   1102 Erste Erwähnung Lörrachs als Lorach in einer Urkunde des Klosters St. Alban   …   Deutsch Wikipedia

  • Kembs-Niffer-Zweigkanal — Der Canal de Huningue (deutsch: Hüningen Kanal) ist ein 1828 fertiggestellter Schifffahrtskanal in der Region Elsass, Frankreich. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Koordinaten 2 Umwelt 3 Wildwasserpark Hüningen 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Lachsfangstreit — Die Konfliktzone, um 1796/97, Osten liegt oben. Ein Rheinarm trennt die «Schusterinsel» in der Bildmitte vom Festland. Unterhalb davon, auf dem linken Rheinufer, liegt die Festung Hüningen. Auf der Insel und dem rechten Rheinufer befinden sich… …   Deutsch Wikipedia