Japygĭa


Japygĭa

Japygĭa hieß bei den alten Griechen das ganze südöstliche Unteritalien, vom Berge Garganus an dis zum Vorgebirge Japygium (jetzt Capo di Leuca), od. die Landschaften Apulien u. Calabrien der Römer; im Besonderen aber führte bei den Griechen den Namen Japygia die südöstliche Halbinsel Italiens, welche von den Römern gewöhnlicher Calabria od. auch Messapia genannt wurde. Die Landschaft führte ihren Namen von dem Volk der Japges, einem von den übrigen Bewohnern Italiens ganz verschiedenen Stamme, der früher auch Apulien bewohnte. Während Japygier, welche um 350 v. Chr. in Apulien erwähnt werden, bald gräcisirt wurden u. dort schon um 100 v. Chr. völlig in den griechischen Colonisten aufgegangen waren. erhielten sie sich als Japygier, Messapier. Calabrier u. Sallentiner (in der äußersten Spitze des Landes) noch bis in weit spätere Zeit. Ihre eigenthümliche Sprache, von der sich Reste in ziemlich zahlreichen Inschriften (unter dem Namen Messapische Inschriften, zusammengestellt bei Mommsen, Die unteritalischen Dialekte, Lpz. 1850) erhalten haben, ist noch nicht entziffert, gehört aber dem indogermanischen Sprachstamm an u. kann als ein Rest der Sprache der Urbewohner Italiens betrachtet werden. Die wichtigsten Städte der japygischen Halbinsel waren Brundisium (jetzt Brindisi), Hydruntum (jetzt Otranto) u. Tarentum (jetzt Taranto).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • JAPYGIA — I. JAPYGIA reg. in finibus Italiae, in Cherronesi formam coacta, cuius Isthmus Tarento Brundusium usque extenditur, alio noinine Messapia dicitur. Strabo l. 6. p. 277. Serv. Iapygia, inquit, pars est Apuliae, in qua mons est Garganus qui ad mare… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Römisches Reich — Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | E4 | bezeichnen die Quadrate der Karte. Orte. AbellaE4 AbellinumEF4 AccaeF3 AceruntiaFG4 Ad FinesB1 Ad NovasNebenk. AgrigentumD7 Alba FucensD2 AlbalongaC3 AletriumD3 AllifaeE3 AlsiumBC3 AmiternumD2… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Classical albedo features on Mars — Mars, as seen through a small telescope, showing the patterns of colour known as albedo features. The classical albedo features of Mars are the light and dark features that can be seen on the planet Mars through an Earth based telescope. Before… …   Wikipedia

  • Messapĭon — Messapĭon, hoher Berg an der Nordküste Böotiens bis zum Helikon; j. Ktypaberg. Von hier aus soll Messăpos, Neptuns Sohn, ein Rossebändiger, über welchen kein Feuer u. kein Eisen Gewalt hatte, eine Colonie nach Calabrien geführt haben, welches… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nerētum — (a. Geogr.), Stadt der Salentiner in Japygia, j. Nardo …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Taras — (a. Geogr.), 1) Fluß in Japygia; 2) griechischer Name von Tarent (s.d.); 3) so v.w. Turkestan …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Uxentum — Uxentum, Stadt der Salentini in Japygia …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Valentĭa — Valentĭa, 1) (a. Geogr.), Stadt der Edetaner im Tarraconensischen Spanien; j. Valencia, s.d. S. 337f.; 2) alter Name der Stadt Valence, s.d. 2); 3) (Valentium), Ortschaft in Japygia (Unteritalien), beim j. Torre S. Jennaro; 4) Vibo V., s. Vibo;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Valetĭum — Valetĭum, Stadt der Salentini in Japygia, beim jetzigen Sta. Maria della Lizza …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Basta [1] — Basta (a. Geogr.), Ort in Japygia (Italien), j. Vaste …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.