Klauben


Klauben

Klauben (Bergw.), so v.w. Ausklauben; daher Klaubebühne, so v.w. Bühne 6). Klaubejungen, die Lehrlinge, welche beim Bergbau an Klaubbänken beschäftigt sind. Klaubewäsche, Gebäude, in dem das Ausklauben der Erze geschieht. Klaubewerk (Klauberich), das ausgeklaubte Erz.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klauben — Klauben, verb. reg. act. 1. Eigentlich, nach und nach mit den zwey vordern Fingern wegnehmen. Das Unreine aus den Erbsen, aus den Samenkörnern u.s.f. klauben oder heraus klauben. 2. Figürlich. 1) Auf solche Art reinigen, das Gute von dem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Klauben — ist ein Trennverfahren für Feststoffmischungen. Hierbei werden Merkmale, die sich ansonsten nicht zu einer Trennung benutzen lassen, wie zum Beispiel die Farbe, für jeden Bestandteil gemessen und die Bestandteile anschließend danach einzeln… …   Deutsch Wikipedia

  • klauben — Vsw erw. reg. (10. Jh.), mhd. klūben, ahd. klūbōn klauben Stammwort. Herkunft unklar. deutsch d …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Klauben — (Ausklauben), s. Aufbereitung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Klauben — Klauben, s. Aufbereitung …   Lexikon der gesamten Technik

  • klauben — klauben:1.⇨aufsammeln(1)–2.⇨pflücken klaubenauflesen,aufsammeln,zusammenlesen,zusammenklauben,zusammennehmen,pflücken,abbeeren;österr.:brocken …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • klauben — »mit den Fingerspitzen, Nägeln oder Zähnen an etwas herumarbeiten, von der Hülse oder Schale befreien, pflücken, lesen, ‹aus›sondern, mit Mühe heraussuchen«: Mhd. klūben, ahd. klūbōn, mnd. klūven stehen im Ablaut zu dem unter ↑ klieben… …   Das Herkunftswörterbuch

  • klauben — (von Hand) aussortieren * * * klau|ben 〈V. tr.; hat〉 mühsam (einzeln) zusammenlesen, zusammensuchen, aufheben ● Worte klauben kleinlich im wörtlichsten Sinne benutzen; Beeren aus einer Schüssel klauben; Blätter vom Boden klauben [<ahd. klubon… …   Universal-Lexikon

  • klauben — klau·ben; klaubte, hat geklaubt; [Vt] etwas klauben südd (A) gespr ≈ pflücken, ernten <Kartoffeln klauben> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Klauben — 1. Je mehr Klauben, desto weniger Glauben. – Parömiakon, 2883. Gegen fruchtlose und unnütze Grübeleien, aber nicht gegen freies Forschen in jeder Wissenschaft, besonders in der Theologie. 2. Wenn man thut zusammen klauben sechs Poeten mit ihren… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon