Larissa


Larissa

Larissa (a. Geogr.), 1) alte Stadt am Peneos in Pelasgiotis (Thessalien), war Hauptstadt der Pelasger u. später Sitz der Aleuaden. Hier fiel Akrisios von der Hand des Perseus; hier war Cäsars Waffenplatz vor der Schlacht bei Pharsalos u. von hier aus wurden in neuester Zeit alle Unternehmungen gegen die Griechen geleitet. Jetzt noch Larissa od. bei den Türken Jenischehr (s.d.) mit Ruinen der alten Stadt; 2) (L. Kremaste, d.i. die schwebende Larissa), die alte Burg des Achilleus in Thessalien; die Festung spielte namentlich in den Kriegen zwischen den Macedoniern u. Römern eine Rolle; Ruinen nordöstlich vom Dorfe Gardiki (s.d. 3), über deren antiken Grundlagen, bes. aus der macedonischen Zeit, man auch hin u. wieder mittelalterliches Gemäuer findet; 3) die alte pelasgische Burg bei Argos im Peloponnes, auf den Überresten aus ältester Zeit sind wieder die Thürme u. Zinnen eines mittelalterlichen Schlosses gebaut; 4) Stadt in Apamene (Syrien), hieß bei den Einwohnern Sizara, noch j. Dsiesar; 5) Stadt in Assyrien am Tigris, schon früh verödet; Einige halten sie für das alte Resen; jetzt Du Maklub; 6) (L. Phrikōnis), Stadt in Äolis, bei Kyme; eine alte pelasgische, nachher von den Äoliern besetzte Ansiedelung u. eine der Bundesstädte Äoliens; Kyros schickte hierher einen Theil seiner ägyptischen Söldner, daher auch L. Ägyptia; 7) Stadt in Lydien, in der Nähe des Tmolos in dem Kaystrischen Gefilde; 8) Stadt in Mysien, schon in den Perserkriegen verödet.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.