Barberini


Barberini

† Barberini, Fürst Francesco IV., st. 8. Nov. 1853 u. hatte seinen jüngern Sohn Enrico zum Nachfolger als Fürst von Palestrina; derselbe ist geb. 26. März 1823 u. seit 1853 vermählt mit Teresa Orsini.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barberini — Saltar a navegación, búsqueda Escudo de la familia Barberini. La familia Barberini fue una influente familia originaria de la Toscana, que se estableció en Florencia en la primera mitad del siglo XI. El clímax de su poder llegó en …   Wikipedia Español

  • Barberini — Barberini,   römisches Adelsgeschlecht, aus dem Papst Urban VIII. (1623 44) stammt; es wurde von ihm in den Fürstenstand erhoben und starb 1738 im Mannesstamm aus. Der Name wurde von Tochterstämmen weitergeführt. Kardinal Francesco Barberini (*… …   Universal-Lexikon

  • Barberīni [2] — Barberīni, früher Castellini, patricische Familie, aus der Stadt Semifonte, B. vom Flecken Barberino 1) genannt, später zu Rom. Merkwürdig: 1) Francesco, italienischer Rechtsgelehrter u. Dichter, geb. 1264 zu Barberino; lebte zu Florenz u. st.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Barberīni — Barberīni, röm. Fürstengeschlecht, ursprünglich Tafani, nannte sich nach seinem Stammgut Barberino im toskanischen Elsatal B. Maffeo B., der als Urban VIII. (s. d.) 1623 den päpstlichen Stuhl bestieg, wandte den drei Söhnen seines Bruders Karl… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Barberīni [1] — Barberīni, zu Venedig, die vor dem 25. Jahre am Tage der St. Barbara, mittelst Ballotage, in den Großen Rath aufgenommenen Nobili …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Barberini — Barberīni, röm. Fürstengeschlecht, aus dem Papst Urban VIII. (1623 44) stammte. Francisco B. (1597 1679) war Gründer der Barberinischen Bibliothek und des großen Palastes B. in Rom mit berühmten Kunstwerken. Das Geschlecht erlosch 1738 im… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Barberini — Barberini, ehedem ein sehr reiches fürstliches Geschlecht in Rom, aus Semifonte stammend; Maffeo B. wurde als Urban VIII. Papst (1623–1644); Francesco B., Cardinal (1623), gründete die berühmte barberinische Bibliothek; Thaddeo B. erheirathete… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Barberini — The Barberini are a family of the Italian nobility that rose to prominence in 17th century Rome. Their influence peaked with the election of Cardinal Maffeo Barberini to the papal throne in 1623, as Pope Urban VIII. Their urban palace, the… …   Wikipedia

  • Barberini — Die Bienen der Barberini im Wappen Urbans VIII. (moderne Nachzeichnung) Die Barberini waren ein italienisches Adelsgeschlecht. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Barberini —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes partageant un même patronyme italien. Armes des Barberini : d azur à trois abeilles d or …   Wikipédia en Français