Coca


Coca

Coca, die Blätter des Cocastrauches, welche als Berauschungsmittel von den eingeborenen Indianern Perus u. Bolivias gekaut werden. Der Cocastrauch (Erythroxylon coca) ist ein Busch von 6–8 Fuß Höhe mit kleinen weißen Blüthen u. ovalen glänzend grünen Blättern; er wächst an den östlichen Abhängen der Anden wild, wird jedoch für den Verbrauch angebaut, bes. in der Provinz Yungas im östlichen Bolivia. Mit dem dritten Jahre liefern die Büsche drei od. vier Ernten[828] im Jahre. Die an der Sonne getrockneten Blätter haben einen Geruch nach frischem Heu u. einen bitter gewürzhaften Geschmack. Man kaut sie meist mit ein wenig ungelöschtem Kalk od. Holzasche, wodurch der Geschmack hervortretender u. angenehmer wird. Schon seit den frühesten Zeiten ist der Gebrauch der Cocablätter zu einem der wichtigsten Lebensbedürfnisse der Gebirgsindianer jener Gegenden geworden. Sie führen neben der ledernen Tasche (Chusza), in welcher sie die Cocablätter aufbewahren, eine kleine Kürbisflasche mit gepulvertem ungelöschtem Kalk od. der Asche der Quinoa od. anderer Pflanzen u. formen sich kleine Kugeln aus den Blättern, welche sie mit etwas Kalk od. Asche kauen. Der Anbau u. der Gebrauch der C. hat sich auch nach verschiedenen Theilen Brasiliens u. längs der Ufer des Amazonenstroms verbreitet; hier werden die getrockneten Blätter in einen hölzernen Mörser zugleich mit der Asche der Blätter des Trompetenbaums (Cecropia peltata) gepulvert u. diese Mischung für den Gebrauch aufbewahrt. Die Wirkungen des Cocablattes beim Kauen auf den Organismus verdankt dasselbe zum Theil einem narkotischen Stoff, dem Cocaïn, welches Wöhler 1860 entdeckt u. daraus abgeschieden hat. Wenn die Blätter gekaut werden, so verringern sie das Bedürfniß nach Nahrung, befähigen. den Kauenden zu erhöhter Nervenanspannung u. Arbeitsanstrengung; außerdem verhüteten sie das Eintreten von Athmungsbeschwerden, welche sich bei dem Besteigen hoher u. steiler Gebirge, wie die Cordilleren u. die Puna, einzustellen pflegen. Außer dem genannten Cocain enthalten die Cocablätter noch ein wohlriechendes Harz u. Gerbstoff. Werden die Blätter längere Zeit aufbewahrt, so verlieren sie an Geruch u. an Güte u. sind nach Verlauf von 12 Monaten als völlig werthlos zu betrachten; trotz der sorgfältigen Verpackung hat daher die C., wenn sie zu uns kommt, oft viel an Güte u. Werth verloren.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • coca — coca …   Dictionnaire des rimes

  • COCA — Il existe une confusion très largement répandue entre la cocaïne, alcaloïde isolé pour la première fois par Niemann en 1859, et la feuille de coca dont on l’extrait. La coca appartient à la famille des Erythroxylaceae du genre pantropical… …   Encyclopédie Universelle

  • coca — CÓCA s.m. invar. Arbust din America de Sud, din ale cărui frunze se extrage cocaina (Erythroxylon coca). – Din fr. coca. Trimis de hai, 11.06.2004. Sursa: DEX 98  cóca s. m. invar. Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic  CÓCA …   Dicționar Român

  • Coca — ist eine Bezeichnung für die getrockneten Blätter des Cocastrauches ein Blechkuchen in Spanien, siehe Coca (Kuchen) ein Fluss in Ecuador, siehe Coca (Fluss) der üblicherweise gebräuchliche Name der Stadt Puerto Francisco de Orellana in Ecuador,… …   Deutsch Wikipedia

  • coca — |ô| s. f. 1.  [Popular] Capuz. 2. Bioco. 3. Papão. 4.  [Infantil] Carantonha feita de uma abóbora oca, com buracos iluminados interiormente, para meter medo. 5. Variedade de amêndoa. 6.  [Portugal: Regionalismo] Feridinha, axe. 7. Teia de aranha …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Coca — Co ca, n. [Sp., fr. native name.] The dried leaf of a South American shrub ({Erythroxylon Coca}). In med., called Erythroxylon. [1913 Webster] Note: Coca leaves resemble tea leaves in size, shape, and odor, and are chewed (with an alkali) by… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • coca (1) — {{hw}}{{coca (1)}{{/hw}}s. f. Arbusto delle Geraniali con fiori biancastri, frutto a drupa rossa allungata e foglie da cui si estrae la cocaina. coca (2) {{hw}}{{coca (2)}{{/hw}}s. f. 1  Accorc. di cocaina. 2  Accorc. di Coca Cola …   Enciclopedia di italiano

  • coca — [kō′kə] n. [Sp < Quechuan cuca] 1. any of a genus (Erythroxylon, esp. E. coca) of tropical, mostly American shrubs of the coca family, whose dried leaves are the source of cocaine and other alkaloids 2. these dried leaves adj. designating a… …   English World dictionary

  • Coca [2] — Coca, Kaumittel in Peru, s. u. Erythroxylum coca …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Coca [2] — Coca, Blätter des Erythroxylon Coca eines Rothholzes, Kaumittel der südamerikan. Indianer …   Herders Conversations-Lexikon