Parallelismus


Parallelismus

Parallelismus (v. gr.), 1) Nebeneinanderstellung, Vergleichung; bes. 2) Zusammenstellung mehrer, einander gegenseitig erklärender Bücherstellen (Parallelstellen); 3) P. membrorum (P. der Glieder), die Eigenheit der orientalischen Völker, bes. der Hebräer, in ihren Dichtungen entweder gleiche od. ähnliche Gedanken mit veränderte Ausdruck zu wiederholen (z.B. er spricht, so geschieht es, er gebeut, so steht es da), od. das Gegentheil hinzuzufügen (z.B. Wahrhaft sind die Schläge des Liebenden, aber lügenhaft die Küsse des Hassenden), od. die einzelnen Glieder eines Satzes in Hinsicht der Construction sich genau entsprechen zu lassen (z.B. Psalm 19,8–11); 4) das Verhältniß von Parallellinien od. Parallelflächen gegen einander; 5) dauernde Übereinstimmung im Zeitverlauf, bei Vergleich von Lebensvorgängen, auch geistiger Entwickelungen u. Neigungen etc.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Parallelismus — (griech.), eine Art der Übereinstimmung des Verschiedenen, die darin besteht, daß den Elementen oder Teilen des einen Elemente oder Teile des andern in gesetzmäßiger Weise entsprechen; in der Rhetorik und Poetik die Aneinanderreihung von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Parallelismus — (grch.), das Verhältnis ähnlicher Dinge zueinander; psychophysischer P., die Lehre, daß psychische Vorgänge regelmäßig von physischen begleitet sind …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Parallelismus — Parallelismus,der:⇨Übereinstimmung(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Parallelismus — Parallelität; Nebeneinander * * * ◆ Par|al|le|lịs|mus 〈m.; , lịs|men〉 1. Übereinstimmung (von Dingen, Vorgängen) 2. gleichmäßiger Bau (von Satzgliedern od. Sätzen) [neulat., zu parallel „gleichlaufend, vergleichbar“] ◆ Die Buchstabenfolge… …   Universal-Lexikon

  • Parallelismus — Als Parallelismus (v. gr. παραλληλισμος Nebeneinanderstellung ) bezeichnet man: in der Rhetorik die Wiederholung eines Satzes oder einer Phrase, siehe Parallelismus (Rhetorik) in der Biologie die unabhängige Entwicklung ähnlicher Merkmale bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Parallelismus — ◆ Par|al|le|lịs|mus 〈m.; Gen.: , Pl.: lịs|men〉 1. Übereinstimmung (von Dingen, Vorgängen) 2. gleichmäßiger Bau (von Satzgliedern od. Sätzen) [Etym.: → parallel]   ◆ Die Buchstabenfolge par|al|l… kann auch pa|ral|l… getrennt werden …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Parallelismus — Pa|ral|le|lis|mus der; , ...men <zu ↑...ismus>: 1. [formale] Übereinstimmung verschiedener Dinge od. Vorgänge. 2. inhaltlich u. grammatisch gleichmäßiger Bau von Satzgliedern od. Sätzen (Sprachw., Stilk.); Ggs. ↑Chiasmus …   Das große Fremdwörterbuch

  • Parallelismus — Pa|r|al|le|lịs|mus, der; , ...men (Übereinstimmung verschiedener Dinge oder Vorgänge; Sprachwissenschaft inhaltlich und grammatisch gleichmäßiger Bau von Satzgliedern oder Sätzen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Parallelismus (Rhetorik) — Der Parallelismus (gr. παραλληλισμος: Nebeneinanderstellung ) ist eine Stilfigur, die durch parallele Syntax entsteht, d.h. zwei (oder mehrere) aufeinander folgende gleiche Satzarten (Haupt , Neben , Fragesatz etc.) oder Teilsätze haben dieselbe… …   Deutsch Wikipedia

  • Parallelismus membrorum — Der Parallelismus (griechisch παραλληλισμος = die Nebeneinanderstellung) ist eine Stilfigur, die durch parallele Syntax entsteht, d.h. zwei (oder mehrere) aufeinander folgende gleiche Satzarten (Haupt , Neben , Fragesatz etc.) oder Teilsätze… …   Deutsch Wikipedia