Pares curĭae


Pares curĭae

Pares curĭae (lat.), die Vasallen der fränkischen Könige u. in deren Dienste Richter in erster Instanz in Streitigkeiten, bes. in Lehnssachen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • PARES Curiae — Regis, vel Regni, quos Tacitus Comites vocat, sunt in genere, qui in eadem Curiâ pari funguntur potestate, parique lege et conditione vivunt. Convasalli, seu Conclientes eiusdem Curiae seu dominii, parili classe constituti: Burchardo Socii dicti …   Hofmann J. Lexicon universale

  • pares curiae — Same as pares curtis. See 2 Bl Comm 54 …   Ballentine's law dictionary

  • PARES Franciae — sunt XIII. Ministri coronae Gallicae, et principes Consiliarii Parlamenti Parisiensis, Curia Parium propterea dicti. Horum Sex Ecclesiastici, Nempe Archiepiscopus Remensis, Episcop. Lingonensis, Laudunensis, Duces Pares; Bello vacensis,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Pares — (lat.), Gleichstehende, Standesgenossen; p. curiae, die Vasallen der fränkischen Könige; die besonders als Richter, namentlich in Lehnssachen, fungierten und sich im Range gleichstanden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pairs — (engl. Peers [spr. Piers], lat. Pares sc. curiae s. regni, d.i. Gleiche), die dem Monarchen am nächsten stehenden, mit ihm u. unter sich ebenbürtigen Adeligen der höchsten Rangklasse. Die Würde der P. (Pairie) entstammt dem Lehnwesen. Nach altem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pairs — (franz., spr. pǟr, engl. Peers, spr. pīrs, vom lat. pares, »Gleiche«), in England und vordem auch in Frankreich die mit politischen Vorrechten ausgestatteten Mitglieder des hohen Adels. Die Pairswürde (Pairschaft, franz. Pairie, engl. Peerage)… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Free bench — ( francus bancus ), in English law, is the interest which a widow has in the copyhold lands of her husband, corresponding to dower in the case of freeholds. It depends upon the custom of the manor, but as a general rule the widow takes a third… …   Wikipedia

  • Mannen — (Pares curiae), Vasallen, die in gleichem Lehnsverhältniß zu einem u. demselben Lehnsherrn stehen. Daher Mannengericht, so v.w. Lehnsgericht …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hof [2] — Hof (lat. Aula, fr. Cour), der Landesherr u. seine Familie, mit ihren sie zunächst umgebenden persönlichen Beamten u. Dienern. Der Ausdruck kommt daher, daß man den fürstlichen Palast (Palatium, Pfalz) nebst seinen Nebengebäuden, um den die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lehn [2] — Lehn (lat. Feudum, Beneficium), 1) (Leihe), im weitern Sinne ein Gut, an welchem der Besitzer kein eigentliches od. volles Eigenthum, sondern nur ein abgeleitetes, unter gewissen Voraussetzungen dem Rückfall unterworfenes, jedoch dingliches… …   Pierer's Universal-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.