Pirithŏos


Pirithŏos

Pirithŏos, Sohn des Ixion od. Zeus u. der Dia, König der Lapithen zu Gyrton in Thessalien zu seiner Vermählung mit Hippodamia (Hochzeit des P.), wurden auch Kentauren geladen, u. da Einer derselben, Eurytion, im Trunke die Braut entführen u. die Kentauren die andern Weiber entehren wollten, so brach darüber ein blutiger Kampf zwischen den Lapithen u. Kentauren aus, in welchem sich bes. Käneus od. Theseus, welcher die Hippodamia rettete, auszeichnete u. die Kentauren vom Pelion vertrieben wurden. Pu. Theseus wurden nun unzertrennliche Freunde. Jener half diesem die Helena entführen, dieser stieg mit jenem in die Unterwelt, um die Persephone zu rauben. Hier setzten sich Beide, um auszuruhen, auf einem Felsen nieder, wo sie aber alsbald anwuchsen. Herakles wollte sie befreien; es gelang ihm nur mit Theseus. So sitzend malte sie Polygnotos.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.