Prostitution


Prostitution

Prostitution (v. lat.), 1) die öffentliche Hin- od. Ausstellung; 2) die Preisgabe seiner Person zu niedrigem Zweck, bes. 3) die Selbsthingabe eines Frauenzimmers in gewerbsmäßiger Unzucht. Die große Verbreitung, welche die P. in neuerer Zeit namentlich in den volkreicheren Städten gefunden hat, hat vielfach die öffentliche Aufmerksamkeit erregt u. auf Mittel denken lassen, derselben entgegenzuwirken. Sind nun auch diese Mittel bisher fast ganz erfolglos geblieben u. dürfte es wohl überhaupt nie einem Staate gelingen, uneheliche Geschlechtsgemeinschaft unter seinen Unterthanen ganz zu verhindern, so bleibt es doch die Aufgabe des Staates, der überhandnehmenden P. möglichst entgegenzuwirken. Die Mittel hierzu können einerseits nur in strenger Überwachung der öffentlichen Dirnen u. unnachsichtlichem Einschreiten gegen Bordelle (s.d.), unzüchtige Zusammenkünfte etc., andererseits in Vorkehrungen bestehen, welche darauf berechnet sind, bereits gefallene Subjecte auf den rechten Weg zurückzubringen (Rettungshäuser), od. mindestens unschädlich zu machen (Zwangsarbeitshäuser). Im alten Athen u. im Mittelalter wurden in vielen Städten die öffentlichen Mädchen durch eine besondere Kleidung vor den ehrbaren Frauen ausgezeichnet u. ihnen im Theater besondere Plätze angewiesen. Vgl. Sabatier, Histoire de la législation sur les femmes publiques, Par. 1828; Dufour, Histoire de la p. chez tous les peuples du monde, ebd. 1855, 6 Bde.; Parent du Chatelet, De la p. dans la ville de Paris, ebd. 1836, 2 Bde.; Leonhardi, Die Schädlichkeit der Bordelle, Lpz. 1792; Meerbach, Über die Zulässigkeit u. Einrichtung öffentlicher Hurenhäuser in großen Städten, Dresd. 1815; Schultz, Die Stellung des Staates zur P., Berl. 1857.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • prostitution — Prostitution …   Thresor de la langue françoyse

  • prostitution — [ prɔstitysjɔ̃ ] n. f. • XIIIe « impudicité, débauche »; lat. prostitutio 1 ♦ (1611) Le fait de « livrer son corps aux plaisirs sexuels d autrui, pour de l argent » (Dalloz) et d en faire métier; l exercice de ce métier; le phénomène social qu il …   Encyclopédie Universelle

  • PROSTITUTION — (Heb. זְנוּת, zenut), the practice of indiscriminate sexual intercourse for payment or for religious purposes. Prostitution was practiced by male and female prostitutes. The word zenut, applied to both common and sacred prostitution, is also… …   Encyclopedia of Judaism

  • prostitution — pros·ti·tu·tion /ˌpräs tə tü shən, tyü / n: the act or practice of engaging in sexual activity indiscriminately esp. for money; also: the crime of engaging in such activity Merriam Webster’s Dictionary of Law. Merriam Webster. 1996. prosti …   Law dictionary

  • Prostitution — Pros ti*tu tion, n. [L. prostitutio: cf. F. prostitution.] 1. The act or practice of prostituting or offering the body to an indiscriminate intercourse with men; common lewdness of a woman. [1913 Webster] 2. The act of setting one s self to sale …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Prostitution — Sf erw. fach. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. prostitution, dieses aus l. prōstitūtio ( ōnis) Preisgabe zu sexuellen Handlungen , zu l. prōstituere für sexuelle Handlungen öffentlich preisgeben , zu l. statuere hinstellen , zu l. sistere… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • prostitution — Prostitution. s. f. v. Abandonnement à l impudicité. En ce sens il ne se dit que des femmes & des filles qui vivent dans cet abandonnement. Elle a vescu dans une prostitution honteuse. On dit fig. La prostitution de la Justice. la prostitution… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Prostitution — (lat.), die von einem Weib öffentlich gewerbsmäßig betriebene Preisgebung des eignen Körpers gegen Entgelt an jeden Beliebigen. Zwischen dieser Form des geschlechtlichen Verkehrs und dem in einer aus Liebe geschlossenen Ehe liegen sehr viele… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Prostitution — Prostitutiōn (lat.), Preisgebung, bes. die gewerbsmäßige Selbstpreisgebung eines Frauenzimmers (einer Prostituierten) zur Unzucht. Schon im Altertum erwähnt bei Juden, Babyloniern, Phöniziern, Persern (meist mit religiösem Kultus verbunden), bei… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • prostitution — (n.) 1550s, from L.L. prostitutionem, noun of action from pp. stem of prostituere (see PROSTITUTE (Cf. prostitute)) …   Etymology dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.