Rein [3]


Rein [3]

Rein, 1) von Schmutze frei; 2) von einer schmutzigen ansteckenden Krankheit frei; 3) nach den Vorschriften mancher orientalischen Religionslehren, nicht mit unreinen Gegenständen in Berührung gekommen, u. von Thieren solche, deren Fleisch man essen darf; 4) von Fehlern, Vergehungen u. Schuld frei, bes. frei von den Vergehungen wider die Gesetze der Keuschheit; 5) von Tönen, weder zu hoch, noch zu tief; 6) in canonischer Hinsicht heißen Intervallen rein, um die Verhältnisse zu bestimmen, in welchen die Intervallen rein ausgeübt werden, so wird z.B. ohne Rücksicht auf Temperatur die reine Quinte in den Verhältnissen 2/3 ausgeübt; der Tonsatz heißt rein, in welchem alle grammatischen u. orthographischen Regeln beobachtet sind; 7) Gegensatz von verstimmt (unrein), einzelne Saiten, welche nicht egal schwingen, od. wenn mehre Instrumente gegen einander zu hoch od. zu tief stehen; 8) frei von fremden Beimischungen u. Zusätzen; 9) von geistigen Gegenständen das, was keinen dem Begriffe dessen, wovon die Rede ist, fremdartigen Bestandtheil enthält. So spricht man von reiner Schönheit, reiner Harmonie, reiner Mathematik (d.h. der Untersuchung der Größenverhältnisse blos an sich selbst); ebenso sprach Kant von reiner Vernunft, reinen Vernunftbegriffen, im Gegensatz zu denen, welche ihren Inhalt aus der Erfahrung entlehnen, od. mit solchen empirischen Elementen verbunden sind; 10) rein Jagen, Jagen, bei welchem man nur einerlei Wildart zu erlegen sucht; 11) rein arbeiten, einen Hund nur auf einerlei Wildart abrichten; 12) von der Hirschfährte, wenn sie vollkommen ausgedrückt ist; 13) rein belegt, von einer Hündin, mit einem Hunde derselben Race begattet; 14) ein Schiff, von dessen Verdeck alle Gegenstände weggeräumt sind, od. welches erst vor Kurzem getheert worden ist; 15) so v.w. Netto, so reines Einkommen so v.w. Netto-Einkommen, s.u. Einkommen 9); 16) reine Hitze, intensive Hitze, bei welcher die von der Steinkohlenasche sich bildende Schlacke so vollkommen schmilzt, daß sie sich nicht an das Eisen anlegt; 17) in der Weberei reines Fach, wenn Ober- u. Unterfach zwei genaue Ebenen bilden u. aus dem Oberfach keine Fäden in das Unterfach herabhängen; 18) in der Musterweberei reine Schnürung, Verbindung der Schäfte mit den Tritten in einer solchen Weise, daß zu jedem Schusse alle Schäfte bewegt werden müssen, die des Oberfachs hinauf, die des Unterfachs herab.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • rein — rein …   Dictionnaire des rimes

  • rein — rein …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Rein- — Rein …   Deutsch Wörterbuch

  • REIN — Les fonctions d’excrétion et la régulation de la composition du «milieu intérieur», où vivent les cellules qui composent l’organisme, sont étroitement liées dans toute la série animale; toutefois, ce n’est que chez les Vers qu’apparaissent des… …   Encyclopédie Universelle

  • Rein — Rein, er, este, adj. et adv. 1. Eigentlich, glänzend, hell poliert; eine größten Theils veraltete Bedeutung, in welcher man doch noch sagt, der Spiegel ist nicht rein, wenn er nicht den gehörigen Glanz hat. 2. In weiterer Bedeutung, von allem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Rein — heißen: Rein (Gemeinde Eisbach), Ortsteil der Gemeinde Eisbach, Bezirk Graz Umgebung, Steiermark Rein AG, ehemalige Gemeinde im Kanton Aargau, heute Ortsteil von Rüfenach Rein in Taufers, eine Fraktion der Marktgemeinde Sand in Taufers, Südtirol… …   Deutsch Wikipedia

  • rein — 1. (rin ; au pluriel, l s se lie : les rin z engorgés) s. m. 1°   Terme d anatomie. Viscère double qui est l organe sécréteur de l urine. Le rein gauche. Le rein droit. Un calcul logé dans le rein. •   Nous sommes presque effrayés, quand nous… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Rein — Rein, v. t. [imp. & p. p. {Reined} (r?nd); p. pr. & vb. n. {Reining}.] 1. To govern or direct with the reins; as, to rein a horse one way or another. [1913 Webster] He mounts and reins his horse. Chapman. [1913 Webster] 2. To restrain; to… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • rein — ► NOUN 1) a long, narrow strap attached at one end to a horse s bit, used in pairs to guide or check a horse. 2) (reins) the power to direct and control. ► VERB 1) check or guide (a horse) by pulling on its reins. 2) (often rein in/back) restrain …   English terms dictionary

  • Rein — (r?n), n. [F. r[^e]ne, fr. (assumed) LL. retina, fr. L. retinere to hold back. See {Retain}.] 1. The strap of a bridle, fastened to the curb or snaffle on each side, by which the rider or driver governs the horse. [1913 Webster] This knight laid… …   The Collaborative International Dictionary of English