Schlürfen


Schlürfen

Schlürfen, 1) (Sorbitio), die Art der Aufnahme flüssiger Nahrungsstoffe od. Getränke, bei welcher die Flüssigkeit dem Munde nur genähert od. der Mund nur in leichte Berührung mit der Oberfläche derselben gebracht u. dann durch Einziehen von Luft durch den Mund bewirkt wird, daß, wegen Verringerung des atmosphärischen Drucks auf die Flüssigkeit in der Nähe des Mundes, während entfernter von ihm der Druck derselbe bleibt, dieselbe nach demselben hingedrängt wird u. so in den Mund gelangt. S. findet nur statt, wenn der flüssige Stoff mittelst eines Löffels, einer Tasse, eines flachen Gefäßes dem Munde genähert wird. 2) Ein Geräusch mit den auf den Boden hingezogenen Füßen hervorbringen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • schlürfen — (auch schlurfen) Vsw std. (16. Jh.) Stammwort. Die Bedeutung ist zunächst geräuschvoll trinken , die älteste Form ist mhd. sürfeln, sürpfeln (zu gr. rophéō ich schlucke, schlürfe , l. sorbēre, lit. srẽ̇bti schlürfen , verwandt mit akslav.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schlürfen — »(Flüssigkeit) geräuschvoll in den Mund einsaugen«. Das seit dem 16. Jh. gebräuchliche Verb ist – wie auch gleichbed. mnd., niederl. slorpen und norw. slurpe – lautnachahmenden Ursprungs. Eine ähnliche Lautnachahmung ist z. B. mhd. sür‹p›feln… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schlurfen — schlürfen »(Flüssigkeit) geräuschvoll in den Mund einsaugen«. Das seit dem 16. Jh. gebräuchliche Verb ist – wie auch gleichbed. mnd., niederl. slorpen und norw. slurpe – lautnachahmenden Ursprungs. Eine ähnliche Lautnachahmung ist z. B. mhd.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schlürfen — Schlürfen, verb. reg. act. einen flüssigen Körper mit halb geschlossenen Lippen in sich ziehen. Dann schöpfte sie einen kühlen Trunk und schlürft ihn mit kleinen Lippen, Geßn. So auch in den Zusammensetzungen abschlürfen, ausschlürfen,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schlurfen — Vsw schlürfen …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schlürfen — V. (Aufbaustufe) eine Flüssigkeit geräuschvoll saugend zu sich nehmen Beispiele: Musst du beim Essen immer so schrecklich schlürfen? Er hat die Suppe laut geschlürft …   Extremes Deutsch

  • schlurfen — V. (Oberstufe) die Schuhe beim Gehen über den Boden schleifen lassen Beispiel: Die alte Dame warf sich den Morgenmantel über und schlurfte zum Fenster. Kollokation: mit schlurfenden Schritten gehen …   Extremes Deutsch

  • schlurfen — schlurfend gehen; kriechen (umgangssprachlich); trödeln (umgangssprachlich); zuckeln (umgangssprachlich); schleppend gehen; schleichen (umgangssprachlich); (sich) dahinschle …   Universal-Lexikon

  • schlürfen — nippen * * * schlur|fen [ ʃlʊrfn̩] <itr.; ist: a) geräuschvoll [und schleppend] gehen, indem man die Schuhe über den Boden schleifen lässt: man hört ihn durchs Haus schlurfen; schlurfende Schritte. Syn.: ↑ latschen, ↑ trotten. Zus.:… …   Universal-Lexikon

  • schlürfen — 1. einsaugen, einschlürfen, essen, trinken, zu sich nehmen; (ugs.): schlabbern; (nordd. ugs.): labbern; (landsch.): schlurfen. 2. schleichen, sich schleifen, sich schleppen, schlurfen; (ugs.): schlappen; (landsch., bes. nordd.): schlurren. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme