Scholion


Scholion

Scholion (gr.), 1) eigentlich eine kleine Vorlesung, kurzer Commentar; 2) kurze Sach- u. Worterklärung, od. auch kritische Bemerkung über einen Schriftsteller in derselben Sprache geschrieben, in welcher die zu erklärende Schrift abgefaßt ist. Bes. gibt es solche S. über griechische Schriftsteller, u. hauptsächlich über Dichter; ihre Verfasser (Scholiasten, Scholiographen) deren Namen größtentheils unbekannt sind, waren Grammatiker, welche Bemerkungen an den Rand ihrer Handschrift schrieben, was bes. geschah, seitdem in Alexandria sich Schulen gebildet hatten, in denen die Erklärung der Klassiker die Hauptsache des Unterrichts war. Das Scholienschreiben kam bes. durch Didymos im Augusteischen Zeitalter auf u. nahm in den folgenden Jahrhunderten immer zu, je mehr man, statt die ausführlichen Werke der Alexandriner zu studiren, sich mit den daraus geschöpften kurzen Erklärungen begnügte; am fruchtbarsten war die Byzantinische Zeit. Die S. aus den verschiedenen Büchern wurden erst seit dem 15. Jahrh. gesammelt, nachdem nach Constantinopels Eroberung die griechischen Gelehrten sich nach Italien geflüchtet hatten. Um diese Scholiensammlungen machten sich bes. Zach. Kaliergi u. Marcus Masurius verdient; auch bildete sich eine eigene Art Schule zu diesem Zweck, welcher Laskaris eine Zeit lang vorstand. Am wichtigsten sind die S. zu Homer, Hesiodos, Aristophanes, Nikandros, Apollonios Rhodios, Lykophron, Sophokles, Aratos, Pindaros u. Theokritos; von geringerem Werthe die zu Äschylos, Euripides, Kallimachos u. zur Anthologie. Vgl. J. M. Chladenius, De praestantia et usu scholiorum Graecorum in poetas, Wittenb. 1732. Zu prosaischen Schriftstellern gibt es weniger Scholien; schätzbar sind die über mehre Schriften Platons, welche aus vorzüglichen Handschriften gesammelt in I. Ad. Göz's. Anecdota graeca, Nürnb. 1798 (S. 1–74), stehen u. vollständiger von David Ruhnkenius (Scholia in Platonem, Leyd. 1800) zusammengetragen sind; unbedeutender sind die Scholien zu[369] Thukydes Aristoteles, Lukianos, Aristides, Dionysios Thrax, Demosthenes, Epiktetes, das N. T. etc. Zu den Scholiasten über römische Dichter kann man die alten Erklärer des Virgilius u. Horatius (s. b.), namentlich Produs, Servius u. Porphyrio, rechnen, neuere Scholien über Horatius machte Cruquius bekannt; alte Scholien gibt es von Äl. Donatus über Terentius, von Placidius Lutatius über den Statius; ferner zu Plautus, Persius u. Invenatis. Auch zu den Rechtsbüchern des Justinianus wurden Scholien geschrieben, welche nachher für die Basilika aufs Neue zusammengestellt wurden; 2) überhaupt kurze Anmerkung zur Erklärung eines Schriftstellers, z.B. Rosenmüllers Schotia in V. T. etc.; 4) (Math.), so v.w. Anmerkung, enthalt Erläuterungen zum besseren Verständniß mathematischer Sätze, Angaben über deren Anwendung, literarische Nachweisungen u. dgl.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scholion — Scho li*on, n. [NL.] A scholium. [1913 Webster] A judgment which follows immediately from another is sometimes called a corollary, or consectary . . . One which illustrates the science where it appears, but is not an integral part of it, is a… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Scholion — Ein Scholion (griechisch σχόλιον „Schulstückchen“, Plural Scholien), latinisiert scholium (Plural scholia), ist eine erläuternde kurze oder auch längere Notiz in einer antiken oder mittelalterlichen Handschrift. Erläutert wurden sprachlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Scholion — Scho|li|on 〈n.; s, li|en〉 erklärende Randbemerkung, textkrit. Anmerkung in der antiken Literatur; oV Scholie [<grch. scholion „Auslegung“] * * * Scho|lie , die; , n, Scho|li|on, das; s, Scholien [griech. schólion, zu: schole̅̓, ↑ Schule]:… …   Universal-Lexikon

  • Scholion — Scho|li|on 〈n.; Gen.: s, Pl.: li|en〉 erklärende Randbemerkung, textkrit. Anmerkung in der Literatur der Antike; oV [Etym.: <grch. scholion »Auslegung«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • scholion — scho·li·on …   English syllables

  • Scholion — Scho|lie , die; , n, Scho|li|on, das; s, ...lien (Anmerkung [zu griechischen und römischen Schriftstellern], Erklärung) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • scholion — …   Useful english dictionary

  • Peleus — mit Thetis auf dem Tondo einer rotfigurigen Schale des Douris, um 490 v. Chr. Peleus (griechisch Πηλεύς, etruskisch Pele) ist in der griechischen Mythologie König der …   Deutsch Wikipedia

  • Rhode (Gemahlin des Helios) — Rhode (griechisch Ῥόδη) ist in der griechischen Mythologie Namensgeberin für die Insel Rhodos[1] und Gemahlin des Sonnengottes Helios.[2] Sie ist nicht zu trennen von Rhodos (Ῥόδος), daher sind auch die genealogischen Beziehungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Orion (mythology) — For other uses, see Orion (disambiguation). Not to be confused with Arion. An engraving of Orion from Johann Bayer s Uranometria, 1603 (US Naval Observatory Library) Orion (Greek: Ὠρίων …   Wikipedia