Melusīne


Melusīne

Melusīne, eine Fee, welche ursprünglich dem celtischen Volksglauben angehört, aber in der Sage zur Gattin des Raimondin, eines Sohnes des Grafen von Forêt, u. zur Stammmutter des Hauses Lusignan (s.d.) gemacht wird. Gewöhnlich erschien sie in menschlicher Gestalt, aber an gewissen Tagen in jedem Monat od. Jahr halb Fisch. Sie liebte ihren Gatten u. lebte mit ihm glücklich im Schlosse Lusignan. Streng hatte sie ihm indessen geboten, sie an gewissen Tagen unbelauscht eingeschlossen zu lassen. Der Gemahl trat einst unerwartet an dem verbotenen Tage in ihr Zimmer u. sah sie, halb Fisch, in einem Wasserbassin herumschwimmen; sie stieß einen Schrei aus u. verschwand; doch ließ sie sich, wenn sich ein wichtiger Todesfall in der Familie Lusignan u. später, als diese durch Heirath mit den Königen von Frankreich verbunden worden waren, in diesem Geschlecht ereignete, auf einem hohen Thurm des Schlosses Lusignan wehklagend u. in Trauerkleidern sehen, bis endlich dieser Thurm (1574) auf Befehl des Herzogs von Montpensier eingerissen wurde. Da zeigte sie sich wiederholt, um den Thurm zu retten, u. verschwand dann auf immer Aus den Sagen von der M., wie sie im Hause Lusignan heimisch waren, bildete gegen 1390 Jean d'Arras ein Gedicht, welches später in prosaischer Auflösung (Paris 1550) zum Volksbuch wurde. Nach Deutschland kam letzteres 1454 durch die Übersetzung Thürings von Ringoltingen aus Bern. die zuerst in Augsburg 1474 in Druck erschien u. auch von Feierabend in das von ihm herausgegebene Buch der Liebe (Frankf. 1587) aufgenommen wurde.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Melusine — Literarische Zeugnisse …   Deutsch Wikipedia

  • Melusine — Mélusine (fée) Pour les articles homonymes, voir Mélusine. Illustration du livre de Mélusine, 1478. Mélusine est une femme légendaire des conte …   Wikipédia en Français

  • mélusine — [ melyzin ] n. f. • 1922; de Mélusine, n. d une fée ♦ Feutre à poils longs et souples utilisé en chapellerie. ● mélusine nom féminin (de Mélusine, nom propre) En héraldique, sirène dotée de deux queues. Feutre à l aspect de fourrure, caractérisé… …   Encyclopédie Universelle

  • Melusine — Melusine. Die Heldin eines Feengedichts, das zum weit verbreiteten Volksbuche geworden ist, und Melusinens Namen in alle Häuser und Hütten trug. Melusine und ihre zwei Schwestern, Meliora und Palentina, waren die Töchter des Königs Helmas, und… …   Damen Conversations Lexikon

  • Melusine — Мини альбом Leaves Eyes …   Википедия

  • Mélusine — (Амершвир,Франция) Категория отеля: Адрес: 9 route de Kientzheim, 68770 Амершвир, Франция …   Каталог отелей

  • Melusīne — Melusīne, nach französischer Sage eine Meernixe, halb Weib, halb Fisch, erscheint dem Grafen Raimund von Poitiers, der sie (mit ihren Schätzen) heimführt. Sie baute das Schloß Lusignan, verschwand aber, als sie Raimund in ihrer Doppelgestalt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Melusine — Melusine,   nach einer altfranzösischen Geschlechtersage Ahnfrau des gräflichen Hauses Lusignan; eine Meerfee, die sich mit einem Sterblichen (Graf Raymond von Poitiers) vermählt, von ihrem Gatten trotz eines gegenteiligen Versprechens in ihrer… …   Universal-Lexikon

  • Melusine — Melusīne, nach der Sage eine schöne Meerfee, Stammmutter des franz. Geschlechts Lusignan, deren Geschichte den Inhalt eines beliebten Volksbuchs (zuerst 1474) bildet. – Vgl. Nowack (1886), Kohler (1895) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Melusine — Melusine, in der Sage eine Meernixe, Stammmutter des Hauses Lusignan, mußte an bestimmten Tagen ihre Nixengestalt annehmen und verschwand, als sie ihr Gemahl trotz ihrer Warnung in diesem Zustande überraschte. Seitdem spielte sie in dem Thurme… …   Herders Conversations-Lexikon