Shaftesbury [2]


Shaftesbury [2]

Shaftesbury (spr Schäftsbörri); 1) Anthony Ashley-Cooper (spr. Äschli Kuhper), erster Graf- von S., geb. 22. Juli 1621 in der Grafschaft Dorset, Sohn von Sir John Cooper of Rockbourne u. einer Erbtochter der Ashleys, widmete sich im Lincolns Inn in London den Rechtswissenschaften u. trat schon 1640 ins Unterhaus, bot sich der Hofpartei bei Ausbruch des Bürgerkrieges als Vermittler an, wurde aber von dieser zurückgewiesen u. ging deshalb zur Parlamentspartei über, sammelte ein Truppencorps u. kämpfte mit demselben mehrfach glücklich, entzweite sich aber nach Auflösung des Langen Parlaments mit Cromwell. Er wurde dennoch wieder ins Unterhaus gewählt, unterstützte nach Cromwells Tode mit Monk (s.d.) die Sache der Reaction, wurde dafür nach der Restauration Karls II. zum Lordlieutenant von Dorset u. 1661 als Lord Ashley zum Peer ernannt. Obgleich Anfangs der Führer der Opposition im Oberhaus, trat er doch 1669 als Erster Lord des Schatzes in das sogenannte Ministerium Cabal (s.d., vgl. England S. 740 f.), welches in Verbindung mit Ludwig XIV. den Katholicismus u. die absolute Monarchie wiederherzustellen beabsichtigte, enthüllte aber (1672 zum Grafen von S.u. Lordkanzler ernannt) im März 1673 die Intrigue dem Oberhaus, ging zur Volkspartei über u. unterstützte die Einführung der Testacte, wurde noch im November desselben Jahres seines Amtes enthoben u. trat nun an die Spitze der parlamentarischen Opposition. Durch seine Behauptung, daß die Prorogation des Parlaments vom Nov. 1675 bis Nov. 1876 eine Auflösung desselben sei, zog er sich den Haß des Hofes u. eine 13monatliche Gefangenschaft im Tower zu, trug 1678 zur Thronausschließung des katholischen Herzogs von York u. endlich zum Sturz des Ministeriums Danby bei. Darauf wurde er im März 1679 Conseilpräsident, brachte als solcher die Habeas-Corpus-Acte (s.d.) zu Stande, erhielt aber, als der Herzog von York aus Schottland zurückkehrte, seine Entlassung, klagte darauf im Febr. 1680 vor der Kings Bench denselben als widerspänstigen Papisten an, verband sich, als die Ausschließungsbill verworfen worden war, mit dem Herzog von Monmouth, um sich der eventuellen Thronfolge des Herzogs zu widersetzen, wurde aber deshalb des Hochverrathes angeklagt, von der Jurtz jedoch wegen Mangels an Beweisen frei gesprochen, nahm darauf am Ryehouse Complot (s.d.) Theil, flüchtete 1682 nach Amsterdam u. st. daselbst 2. Jan. 1683. Martyn gab aus seinen Familienpapieren heraus: Memoirs, Lond. 1837. 2) Anton Ashley-Cooper, dritter Graf von S., Enkel des Vor., geb. 26. Febr. 1671 in London, ging, nachdem er eine gelehrte Erziehung genossen hatte, 1686 auf Reisen, verweilte bes. längere Zeit in Italien u. Frankreich, u. als er 1689 nach England zurückkehrte, schlug er einen Platz im Parlamente aus, indem er sich fortwährend mit den Studien beschäftigte. Erst 1694 nahm er die Erwählung ins Unterhaus an u. gewann bald die öffentliche Meinung für sich, indem er jede Maßregel kräftig unterstützte, welche die Erhaltung u. Vergrößerung der Freiheiten des Volkes zum Zweck hatte. 1698, nach Auflösung des Parlaments, reiste er nach Holland, um dort seine Gesundheit wieder herzustellen, kehrte 1699 nach England zurück u. trat nach dem Tode seines Vaters (10. Nov. 1699) als Graf von S. 1700 in das Oberhaus; er zeigte sich hier stets als getreuer Anhänger des Königs Wilhelm III., schlug aber dennoch ein Ministerium aus, welches ihm dieser 1701 anbot. Nach dessen Tode zog er sich zurück u. unternahm zu Anfang 1703 noch eine Reise nach Holland. 1711 ging er seiner Gesundheit halber nach Neapel u. st. daselbst im Febr. 1713. Er schr.: Letter concerning enthusiasm, Lond. 1708; The moralists, ebd. 1709; Der natürliche Verstand, Versuch über die Freiheit des Geistes u. über den Gebrauch des Scherzes u. der Fröhlichkeit bei der Unterhaltung, ebd. 1710; Soliloque, ebd. 1710; Characteristics of men, manners, opinions, times, ebd. 1711, 3 Bde., n. A. ebd. 1737 (deutsch von Hölty u. Benzler, Lpz. 1776–79, 3 Bde.); Sein Leben vor der französischen Übersetzung seiner Werke, Genf 1769. 3) Anthony Ashley-Cooper, siebenter Graf von S., ältester Sohn von Cropley Ashley-Cooper, dem am 2. Juni 1851 verstorbenen sechsten Grafen von S., geb. 28. April 1801, führte bis zu seines Vaters Tode den Titel Lord Ashley, erhielt in Oxford seine wissenschaftliche Bildung u. trat schon in seinem 24. Jahre für Woodstock ins Unterhaus, unterstützte die Ministerien Liverpool u. Canning, ohne jedoch ein Amt anzunehmen, wurde aber 1828 unter Wellington Mitglied des Indischen Controlamtes u. siegte 1831 in der Grafschaft Dorset bei der Neuwahl für das Parlament über den Whigcandidaten Ponsonby. Als Peel 1834 berufen wurde ein Ministerium zu bilden, wurde S. Erster Lord der Admiralität, trat jedoch im April 1885 mit dem [931] Premier wieder zurück u. verstärkte mit diesem die Opposition gegen das Cabinet Melbourne. Von dieser Zeit an begann sein Bestreben das Schicksal der arbeitenden Kinder in den Steinkohlengruben, den Bergwerken u. Fabriken zu erleichtern. Im Juni 1842 brachte er im Unterhause eine hierauf bezügliche Bill ein, welche ohne besondere Discussion fast einstimmigen Zuruf erhielt; dagegen fand sein 1843 gestellter Antrag über Aufhebung des Opiummonopols im Britischen Indien nicht die hinreichende Unterstützung. 1846 sprach er im Unterhause für die Aufstellung eines Gesetzes die Arbeitszeit der jungen Arbeiter auf 10 Stunden herabzusetzen, u. obgleich in dieser Session die beantragte Bill verworfen wurde, so ging sie doch 1847 unter dem Namen Factoreibill mit großer Mehrheit durch. Bis 1846 war er Schutzredner der Korngesetze gewesen, trat aber in dieser Parlamentsperiode zur Freihandelspartei über, verzichtete jedoch auf seinen Sitz im Unterhause. Bei der Parlamentswahl von 1847 siegte er indeß im Bezirk Bath über das Oppositionsmitglied Roebuck. Nach dem Tode seines Vaters, am 2. Juni 1851, trat er ins Oberhaus u. verstärkte hier die evangelische Kirchenpartei. Im öffentlichen, wie im Privatleben, ist sein Lebensziel für das Wohl der unteren Klassen Sorge zu tragen. Er ist Mitglied fast aller Wohlthätigkeitsvereine Londons, der Bibelgesellschaft, des Vereins zur Bekehrung der Juden, Präsident des Protestantischen Bundes, Gründer der Armenschulen (Ragged Schools) u. Unterstützer der Errichtung gesunder Arbeiterwohnungen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Shaftesbury — bezeichnet Orte: eine Stadt in der Grafschaft Dorset in England, siehe Shaftesbury (Dorset) eine Stadt im Bundesstaat Vermont der USA, siehe Shaftsbury (Vermont) Personen: Earl of Shaftesbury ist ein Adelstitel der englischen Peerage. Bekannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Shaftesbury — (homonymie) Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Shaftesbury peut désigner : Shaftesbury, une ville d Angleterre ; Shaftesbury, une ville du Pays de Galles ; Shaftesbury, une… …   Wikipédia en Français

  • Shaftesbury — Shaftesbury, Anthony Ashley Cooper, conde de Shaftesbury, Anthony Ashley Cooper, primer conde de * * * (as used in expressions) Shaftesbury, Anthony Ashley Cooper, 1 conde de Shaftesbury, Anthony Ashley Cooper, 3 conde de Shaftesbury, Anthony… …   Enciclopedia Universal

  • Shaftesbury —   [ ʃɑːftsbərɪ],    1) Anthony Ashley Cooper [ æʃlɪ kuːpə], 1. Earl of (seit 1672), englischer Politiker, * Wimborne Saint Giles (County Dorset) 22. 7. 1621, ✝ Amsterdam 21. 1. 1683, Großvater von 2); diente zunächst O. Cromwell, dann Karl II.… …   Universal-Lexikon

  • Shaftesbury [1] — Shaftesbury (spr. Schäftsbörri), Marktflecken in der englischen Grafschaft Dorset; Tuchwebereien; 9400 Ew. Hier Grabmal Eduards des Bekenners. S. enthielt ehemals eins der reichsten Nonnenklöster in England …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Shaftesbury [1] — Shaftesbury (spr. scháfftsbĕrĭ, im Orte selbst auch schaffst n gesprochen), uralte Stadt (municipal borough) in Dorsetshire (England), hat ein Hospital und eine Markthalle (beide von der Marquise von Westminster errichtet) und (1901) 2027 Einw.;… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Shaftesbury [2] — Shaftesbury (spr. scháfftsbĕri), 1) Anthony Ashley Cooper, Graf von, engl. Staatsmann, geb. 22. Juli 1621 in Dorsetshire, gest. 21. Jan. 1683, studierte in Oxford, trat 1640 ins Unterhaus und erlangte hier durch Witz, Beredsamkeit und taktische… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Shaftesbury — (spr. scháfftsbörrĭ), Anthony Ashley Cooper, Graf von, engl. Staatsmann, geb. 22. Juli 1621 in Dorsetshire, Mitglied des Langen Parlaments, 1669 73 erster Lord des Schatzes im Cabalministerium, dann Führer der Opposition im Parlament, 1679… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Shaftesbury [1] — Shaftesbury (Schäftsböri), Anthony Ashley Cooper, Graf von, geb. 1621 in der Grafschaft Dorset, ein ebenso scharfsichtiger als gewissenloser Staatsmann. 1640 kam er in das Unterhaus und wirkte zum Sturze Karls I. mit, fügte sich darauf Cromwell,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Shaftesbury [2] — Shaftesbury, Anthony Ashley Cooper, Earl of, philosophischer Schriftsteller, geb. 1671 zu London, der Enkel des gleichnamigen engl. Staatsmannes, saß von 1693 an einigemal im Unterhause, wurde 1698 in Holland mit P. Bayle und dessen… …   Herders Conversations-Lexikon