Silvānus


Silvānus

Silvānus (d.i. Waldmann), 1) altitalischer Feld-, Wald- u. Heerdengott, Sohn des Saturnus od. Faunus, od. des Krathis u. einer Ziege, od.[107] Sohn der Römerin Valeria Tusculanaria, welche ihn von ihrem Vater in einem Walde (daher sein Name) gebar. Die pelasgischen Tyrrhener verehrten ihn als Gott der Äcker u. Beschützer des Viehes in Hainen, dafür erhielt er im Herb st ein Opfer von Milch, Ähren u. Baumfrüchten; auch betete man zu ihm (als Mars S.) für die Erhaltung der Heerden mit einem Opfer von Speltmehl, Speck, Fleisch u. Wein; auch Schweine wurden ihm geschlachtet. Jedes Landgut hatte drei Silvanussäulen: eine am Hause (S. domestĭcus, Sanctus S. Larum), eine mitten in der Flur (S. agrestis) u. eine an der Grenze (S. orientalis), daher er auch als Grenzgott galt; als solchem opferte man ihm Trauben. Gebärenden Weibern war er gefährlich (s. Deverra). Im Volksglauben blieb er ein bloßer Wald- u. Feldgott, welcher oft des Nachts seine Stimme aus dem Walde erschallen ließ; in der Priesterlehre deutete man ihn später, wie Pan, als Symbol des Ursprungs der Dinge. Abgebildet wurde er als munterer bärtiger Greis, mit einem Fichtenkranz bekränzt; in der Rechten eine Hippe, in der Linken einen Ast od. eine Cypresse; weil er zu dem Pangeschlecht gezählt wurde, gab man ihm auch Ziegenfüße u. überhaupt halbthierische Gestalt, auch Ziegenohren. In Rom wurde er im Tempel des Hercules verehrt u. war außerdem Schutzherr des Flavischen Geschlechtes (daher S. Flaviorum). Ein uraltes, nach der Sage von Pelasgern gegründetes Heiligthum des S. war der Lucus Silvani (Hain des S.), am Cärefluß in Toscana, in einem dunkeln, von schwarzen Tannen umschlossenen Thal. 2) Plautius S., Prätor unter Tiberius; hatte seine Gemahlin Apronia aus dem Bett gestürzt, daß sie gestorben war; deshalb von seinem Schwiegervater L. Apronius verklagt, wollte er sich selbst mit einem Dolche ermorden, welchen ihm seine Großmutter Urgutania geschickt hatte, doch ließ er sich nachher die Adern öffnen. Seine erste Gemahlin Numantia hatte er verklagt, daß sie ihn hätte vergiften wollen, doch wurde sie freigesprochen. 3) Gavius, Kriegstribun unter Nero, sollte dem Seneca sein Todesurtheil verkündigen, schickte aber einen seiner Centurionen zu ihm. Übrigens war er damals selbst schon in der Verschwörung gegen den Kaiser begriffen. 4) S., Begleiter des Saloninus, s.d. 5) S., so v.w. Silas 1). 6) S., ein Franke, römischer Feldherr in Gallien, warf sich in Köln zum Gegenkaiser von Constantius auf u. ließ denselben durch Meuchelmörder umbringen um 355.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Silvanus — may refer to:*Silvanus (mythology), a Roman tutelary spirit of woods, apparently inherited from the Etruscan deity Selvan *Silvanus, also called Silas, an early Christian and companion of Paul *Silvanus of the Seventy, another early Christian and …   Wikipedia

  • Silvanus — (von lateinisch silva ‚Wald‘ bzw. etruskisch selvans) ist ein Name aus der römischen Antike. Er bezeichnet in der römischen Mythologie einen Gott des Waldes und der Waldbewohner, siehe: Silvanus (Mythologie). einen Gegenkaiser im römischen Reich… …   Deutsch Wikipedia

  • Silvānus — Silvānus, italischer Gott des Waldes, der Weiden und Herden, der Grenzen und der Gehöfte (villae), der auf dem Land in jedem Hause verehrt, auch als spukender Kobold (s. Deverra) gefürchtet wurde. Die Dichter identifizierten ihn wie Faunus mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Silvanus — Silvanus,   altrömischer Gott des Waldes, der Bergweide und des ländlichen Anwesens. Er wurde von den Bauern mit einfachen Opfern geehrt, an denen Frauen nicht teilnehmen durften. Silvanus entsprach dem griechischen Pan.   …   Universal-Lexikon

  • Silvanus — Silvanus, so v.w. Silvankäfer …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Silvanus — Silvānus, altlatinischer Gott zunächst des Waldes, dann auch von Feldern und Herden …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Silvanus — Silvanus, altital. Gott, dem Faunus und Pan in vielem ähnlich, Beschützer des Waldes, des Feldes, der Heerden, des Hauses …   Herders Conversations-Lexikon

  • Silvanus — {{Silvanus}} Römischer Schutzgott der Flur und des Viehs, später mit Pan* zusammengebracht. In seinem Namen scheint silva, der Wald, zu stecken, doch ist er wohl etruskischer Herkunft …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Silvanus — [sil vā′nəs] n. Rom. Myth. a minor deity of fields and woods …   English World dictionary

  • SILVANUS — I. SILVANUS praenomine Iulius, Gallus, Boniti Ducis fil. sub Constante, exercitibus in Galliis praefuit, Gallô dein Caesare a Constantio occisô, Imperator in Gallia dictus, die 28. Imperii, a Legionibus, a quibus praesidium speraverat, peremptus… …   Hofmann J. Lexicon universale


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.