Sisyphos

Sisyphos

Sisyphos, 1) Sohn des Äolos u. der Enarete, durch die Pleïade Merope Vater des Ornytion, Thersandros, Almos u. Glaukos, nach Einigen sogar durch Antiklea Vater des Odysseus. Er war im 15. Jahrh. v. Chr. König von Korinth (s.d. S. 723) u. stiftete nach Einigen die Isthmischen Spiele. Man sagte ihm eine Menge Ränke, bes. gegen seine Nachbarn, nach, wofür ihn Theseus tödtete. Nach Anderen tödtete ihn Zeus, weil er dem Asopos verrieth, daß der Gott dessen Tochter Ägina geraubt hatte. Als Zeus den Tod schickte, um den S. deshalb in die Unterwelt zu holen, fesselte er sogar den Tod, so daß eine Zeitlang Niemand starb, bis Ares denselben wieder befreite. Nachdem er endlich gestorben war, wußte er den Hades zu bereden ihn wieder auf die Oberwelt zu lassen, um seine Gattin dafür zu strafen, daß sie ihn gegen seinen Befehl hatte bestatten lassen. Als er nicht in die Unterwelt zurückkehren wollte, holte ihn Hermes durch List dahin. [146] Hier wurde er der Strafe unterworfen einen großen Stein unaufhörlich auf einen steilen Berg zu wälzen, von welchem derselbe stets wieder herabrollte. An der Quelle Pirene, welche er von Asopos für seine Anzeige erhalten, zeigte man ein Sisypheion (Grabmal des S.). Seine Nachkommen in Korinth hießen Sisyphiden. 2) Lieblingszwerg des M. Antonius; soll nicht ganz 2 Fuß hoch gewesen sein.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

См. также в других словарях:

  • Sisyphos — {{Sisyphos}} Sohn des Aiolos (1)*, Gründer von Korinth; er muß in der Unterwelt einen Felsblock, der immer wieder herabrollt, auf einen hohen Berg wälzen (Odyssee XI 593–600; Apollodor, Bibliothek I 85); warum er so bestraft wird, berichtet die… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Sisyphos — Sisyphos, im griech. Mythus Sohn des Äolos, Gründer von Ephyra (Korinth) und Stifter der Isthmischen Spiele. Er galt als der verschlagenste aller Menschen, der selbst die Götter überlistete. Über den Grund seiner Bestrafung in der Unterwelt, wo… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sisyphos — Persephone beaufsichtigt Sisyphos in der Unterwelt, schwarzfigurige attische Amphora, um 530 v. Chr., Staatliche Antikensammlungen (Inv. 1494) Sisyphos (griechisch Σίσυφος, latinisi …   Deutsch Wikipedia

  • Sisyphos — Sisўphos, Sohn des Aiolos, Gemahl der Merope, gründete Ephyra, das spätere Korinth, und war wegen seiner Verschlagenheit und Gewaltsamkeit verrufen. Er mußte in der Unterwelt zur Strafe dafür ein Felsstück auf einen Berg wälzen, von dessen Gipfel …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sisyphos — Sịsyphos,   lateinisch Sịsyphus, griechischer Mythos: Sohn des Windgottes Aiolos, Gründer und König von Korinth. Zur Strafe für seine Verschlagenheit er überlistete sogar Thanatos, den Tod, und fesselte ihn, sodass niemand sterben konnte, bis… …   Universal-Lexikon

  • Sisyphos — Si|sy|phos <griechisch>, Si|sy|phus (Gestalt der griechischen Sage) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Sisyphos Hotel — (Патара,Турция) Категория отеля: Адрес: Gelemis Mah Merkez Sok No:102/102 A, 07975 П …   Каталог отелей

  • Sisyphos-Arbeit — Persephone beaufsichtigt Sisyphos in der Unterwelt, schwarzfigurige attische Amphora, um 530 v. Chr., Staatliche Antikensammlungen (Inv. 1494) Sisyphos ( …   Deutsch Wikipedia

  • Sisyphos-Maler — Glockenkrater mit der Darstellung eine jungen Reiters, der von der Göttin Nike bekrönt wird, um 420 v. Chr …   Deutsch Wikipedia

  • Der Mythos von Sisyphos — Der Mythos des Sisyphos (französischer Originaltitel: „Le mythe de Sisyphe“) ist ein philosophischer Essay von Albert Camus aus dem Jahr 1942. Inhaltsverzeichnis 1 Einordnung in das Werk Camus 2 Inhalt 2.1 Dem Absurden kann man sich nicht… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»