Stachys [2]


Stachys [2]

Stachys (S. L., Andorn, Ziest), Pflanzengattung aus der Familie der Labiatae-Stachydeae-Lamieae, 14. Kl. 1. Ordn. L.; Staubgefäße genähert unter der Oberlippe gleichlaufend, nach dem Verblühen zusammengedreht; Oberlippe concav, der Mittellappen der Unterlippe verkehrt herzförmig od. eirund; eine Haarleiste in der Blumenkronenröhre; Nüßchen abgerundet stumpf; Blüthen purpurroth od. gelblichweiß; Arten: S. alpina, in Sibirien; S-germanica (Wolliger deutscher Bergandorn), in Deutschland auf Alpen u. Bergen, mit weißfilzigem Stängel u. Blättern, sonst als Herba stachydis s. Marrubii agretis officinell, so wie S. coccinea, mit großen, scharlachrothen, in Quirlen stehenden Blumen, in Chile heimisch, als Zierpflanzen cultivirt. S. recta (Roßmünze), mit viereckigem, aufsteigendem Stängel, herzförmig-elliptischen rauhen Blättern, blaßgelben, roth punktirten Blüthen, angenehm gewürzhaftem Geruch, an steinigen, sonnigen Berghängen, unter dem Volke gegen das Berufen der Kinder (daher auch Berufskraut genannt) u. als gewürzhaftes Badekraut in Gebrauch u. sonst als Herba sideritis officinell; S. palustris (Wasserandorn), übelriechend, mit aufrechtem Stängel, herzförmig-lanzettförmigen, halbumfassenden Blättern, purpurfarbenen, weißgefleckten Blüthen, knolligen, mehligen, wohlschmeckenden, gekocht u. unter das Brod gebacken genießbaren Wurzeln, an Gewässern, auf Äckern. Das Kraut vordem als Herba stachydis aquaticae s. marrubii aquatici in medicinischem Gebrauch. S. sylvatica (Stinkender Waldandorn), übelriechend, mit herzförmigen, gekerbten, langgespitzten zottigen Blättern, dunkel purpurrothen Blüthen, ehedem als Herba galeopsidis, s. urticae inertis foetidissimae, s. larnii sylvatici foetidi gegen Nervenkrankheiten in Gebrauch. S. arvensis (Kleiner Andorn), mit herzförmigen stumpfen Blättern, gelben od. röthlichen Blumen, so wie S. annua (Ackerandorn), mit runzlichen, eiförmigen, länglichen u. lanzettförmigen, blaßgelben Blumen, Äckern, Wiesen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stachys [1] — Stachys, Schüler des Paulus; nach Ein. einer der 70 Jünger; St. Andreas soll ihn, als er Byzanz verließ, zum Bischof der Stadt geweiht haben …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stachys — L. (Ziest), Gattung der Labiaten, einjährige Kräuter aus Stauden, seltener Halbsträucher oder Sträucher, mit gegenständigen, ganzrandigen oder gezahnten Blättern, zwei bis vielblütigen, achselständigen oder eine endständige Ähre bildenden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stachys — L., Ziest, Pflanzengattg. der Labiaten, mit 8 deutschen Arten, deren Blütenquirle eine dichte oder unterbrochene Ähre bilden. S. germanĭca L. (deutscher Ziest), dicht zottig grau behaart, purpurn blühend. Purpurrot blühen auch S. palustris L.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • stachys — [stakis] n. m. ÉTYM. 1791; mot lat., du grec stakhus. ❖ ♦ Bot. Épiaire. ⇒ Crosne …   Encyclopédie Universelle

  • STACHYS — Pauli amicus. Roman. c. 16. v. 19 …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Stachys —   Stachys …   Wikipedia Español

  • Stachys — Zieste Gelber Ziest (Stachys alopecuros) Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Stachys — Épiaire Épiaires …   Wikipédia en Français

  • Stachys — Taxobox name = Stachys image width = 240px image caption = Stachys monnieri regnum = Plantae divisio = Magnoliophyta classis = Magnoliopsida ordo = Lamiales familia = Lamiaceae genus = Stachys subdivision ranks = Species subdivision = About 300;… …   Wikipedia

  • Stachys — noun large genus of usually woolly or hairy herbs or subshrubs or shrubs; temperate eastern hemisphere; tropical Australasia • Syn: ↑genus Stachys • Hypernyms: ↑asterid dicot genus • Member Holonyms: ↑Labiatae, ↑family Labiatae, ↑ …   Useful english dictionary