Steueranschlag


Steueranschlag

Steueranschlag (franz. Allivrement), die Verhältnißzahl, welche für jeden steuerbaren Gegenstand bei dessen Aufnahme in das Kataster (s.d.) od. die Steuerrolle entweder nach dem muthmaßlichen mittlern Kaufwerthe der Sache (Steuercapital) od. dem daraus zu ziehenden steuerbaren Einkommen angenommen wird.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steueranschlag, der — Der Steueranschlag, des es, plur. die schläge, der Anschlag, nach welchem eine Steuer ausgeschrieben und entrichtet wird, das Verhältniß, nach welchem das Vermögen, das Gewerbe, der Stand u.s.f. der Unterthanen mit einer Steuer belegt wird. S.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gömnigk — Das Straßendorf Gömnigk ist ein Gemeindeteil der Stadt Brück im Brandenburger Landkreis Potsdam Mittelmark. Der Ort mit etwa 250 Einwohnern[1] liegt innerhalb des Naturpark Hoher Fläming am Fläminghauptfließ Plane. Der Fluss trieb in dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Grundsteuer — ist eine auf den Ertrag des Grund und Bodens gelegte Steuer. Die G. erstreckt sich in der Regel auf alles land und forstwirtschaftlich benutzte oder auch benutzbare Land. Doch wird die G. vom Wald mehrfach abweichend von der landwirtschaftlichen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anschlag, der — Der Anschlag, des es, plur. die schläge, von dem folgenden Verbo anschlagen. 1. Die Handlung des Anschlagens, ohne Plural, doch nur in einigen Bedeutungen des Activi. Der Anschlag an eine Glocke, oder der Anschlag mit der Glocke. Den Anschlag… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart