Mistel


Mistel

Mistel 1) die Pflanzengattung Viscum; 2) Weiße M. (Viscum album), immergrüner, auf den Ästen der Birn- u. Äpfelbäume, wohl auch auf Eichen- u. Nadelhölzern (doch kommt auf diesen mehr der Loranthus europaeus unter dem Namen Eichenmistel vor), wo er schmarotzend wächst, 1–2 Fuß hoher Strauch, durchaus grünlichgelb, mit sehr ästigen, sparrigen, gabelförmig zertheilten Stängeln, lanzettförmigen, lederartigen, gegenüberstehenden, glatten, ganzrandigen Blättern, durchscheinenden, glatten, kugelrunden, weißen, mit klebrigem Schleim erfüllten Beeren. Die Fortpflanzung geschieht durch die an der Rinde sich anlegenden Samenkörner auf dem Baume selbst, auf anderen durch die Misteldrossel, welche die Kerne unverdaut von sich gibt. Kühe, Ziegen u. Schafe fressen den ganzen Strauch. Aus den Stängeln u. Beeren wird Vogelleim (Mistelharz) gemacht. Die Beeren sind ein Winterfutter für die Drosseln, Gimpel u. Kernbeißer. Die jungen Äste des auf Eichen wachsenden, übrigens aber von anderem nicht verschiedenen M-s (Viscum quernum), frisch von schwachem, unangenehmem, schleimigkratzendem Geschmack, sonst als Mittel gegen die Epilepsie in großem A nsehen, u. Bestandtheil mehrer Mittel gegen Epilepsie, bes. des Markgrafenpulvers u. m. a. Die M. war ein bedeutendes Symbol in der Druidenlehre; sie wurde von einem weiß gekleideten Priester mit großer Feierlichkeit abgenommen u. in einen Trank verwandelt, welcher jedem lebendigen Geschöpfe Fruchtbarkeit verliehen u. ein allgemeines Gegengift sein sollte.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mistel — Un Ju 88 y un Fw 190 se combinaron para formar un Mistel . Tipo Avión compuesto Munición guiada de precisión País de origen …   Wikipedia Español

  • Mistel — Sf erw. fach. (9. Jh.), mhd. mistel m., ahd. mistil, as. mistil m Stammwort. Aus g. * mistilō f. Mistel , auch in anord. mistilteinn m., ae. mistel m.( ?). Wohl Lautvariante zu der l. Entsprechung viscum n., auch gr. ixós m.; also * mihs tlo .… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Mistel — Mistel: Der altgerm. Pflanzenname mhd. mistel, ahd. mistil, niederl. mistel, engl. mistletoe, schwed. mistel ist wahrscheinlich eine Bildung zu dem unter ↑ Mist behandelten Wort. Die Benennung der auf Bäumen schmarotzenden Pflanze bezieht sich… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Mistel — Mistel, in die Familie der Caprifolien, zu den Schmarotzerpflanzen gehörend; ein höchst merkwürdiges Gewächs, das nur auf andern Bäumen fortkommt, und dessen Same niemals in der Erde keimt. Es wird 1½ bis 2 F. hoch, der Stamm so dick, wie ein… …   Damen Conversations Lexikon

  • Mistel — Mistel, Pflanzengattung, s. Viscum. – Eichenmistel, soviel wie Loranthus europaeus …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mistel — Mistel, s. Viscum …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mistel — (Viscum) Pflanzengattung aus der Familie der Loranthaceae, Schmarotzergewächse; die bei uns vorkommende gemeine M., ein immergrüner Strauch mit gabelförmigen Aesten, steifen glatten Blättern, getrennten männlichen u. weiblichen Blüten, weißen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Mistel — A captured example. United States Army personnel are examining the aircraft Ju 88 a …   Wikipedia

  • Mistel — Мистель (нем. Mistel  «Омела»), также известен как Папа и сын (нем. Vati und Sohn)  авиационный комплекс военного назначен …   Википедия

  • Mistel — Mistelzweig * * * Mis|tel [ mɪstl̩], die; , n: auf Bäumen wachsende Pflanze mit gelbgrünen, länglichen, ledrigen Blättern, kleinen gelben Blüten und weißen, beerenartigen Früchten: die Misteln vom Baum schneiden. * * * Mịs|tel 〈f. 21; Bot.〉… …   Universal-Lexikon