Unempfindlichkeit


Unempfindlichkeit

Unempfindlichkeit, 1) der meist krankhafte Zustand des Körpers, wobei er äußere Eindrücke nicht empfindet. Die U. kann einzelne Glieder betreffen u. geht dann von einem Druck od. einer mechanischen Verletzung od. überhaupt von einer krankhaften Affection der betreffenden Empfindungsnerven aus; der geringste Grad davon ist das Einschlafen eines Gliedes. Die U. kann aber auch Gesammtleiden des ganzen Körpers sein, wodurch zugleich auch die Thätigkeit des Geistes geschwächt od. unterdrückt wird (Stupor universalis), sie beruht immer auf Affection der Nerven, bes. auch des Gehirnes u. des Rückenmarkes. Durch ihre anhaltende Dauer unterscheidet sie sich von der Ohnmacht u. von dem Schlagflusse. Sie ist entweder Folge der Überreizung der Nerven, wie z.B. bei starken Entzündungen, od. Folge der Abspannung, wie bei Nervenfiebern, u. in beiden Fällen häufiger Vorbote des Todes; vgl. Lähmung; 2) im psychischen Sinne die Unerregbarkeit für Gefühl u. Affecte, welche nach dem mittleren Durchschnitte bei äußeren Eindrücken u. Ereignissen erwartet werden können.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unempfindlichkeit — Unempfindlichkeit, s. Anästhesie …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Unempfindlichkeit — Unempfindlichkeit, s. Anästhesie …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Unempfindlichkeit — 1. ↑Apathie, ↑Indolenz, ↑Insensibilität, 2. Anergie …   Das große Fremdwörterbuch

  • Unempfindlichkeit — nejautrumas statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. insensitivity vok. Empfindungslosigkeit, f; Unempfindlichkeit, f rus. нечувствительность, f pranc. insensibilité, f …   Automatikos terminų žodynas

  • Unempfindlichkeit — Immunität; Unangreifbarkeit * * * Ụn|emp|find|lich|keit 〈f. 20; unz.〉 unempfindl. Beschaffenheit, Mangel an Empfindlichkeit * * * Ụn|emp|find|lich|keit, die; : das Unempfindlichsein. * * * Ụn|emp|find|lich|keit, die; : das Unempfindlichsein …   Universal-Lexikon

  • Unempfindlichkeit — ⇡ Robustheit …   Lexikon der Economics

  • Unempfindlichkeit — Ụn|emp|find|lich|keit, die; …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Immunität — Unempfindlichkeit; Unangreifbarkeit * * * Im|mu|ni|tät [ɪmuni tɛ:t], die; : 1. Widerstandskraft (gegenüber Giften oder den Erregern von Krankheiten): dieses Mittel bewirkt eine mehrere Jahre andauernde Immunität gegen eine Infektion. Syn.: ↑… …   Universal-Lexikon

  • Unangreifbarkeit — Unempfindlichkeit; Immunität * * * Un|an|greif|bar|keit [auch: ʊn…], die; : das Unangreifbarsein. * * * Un|an|greif|bar|keit [auch: ], die; : das Unangreifbarsein …   Universal-Lexikon

  • Robustheit — Unempfindlichkeit. I. Statistik:Eigenschaft von Verfahren (⇡ Punktschätzung, ⇡ Intervallschätzung, ⇡ statistischen Testverfahren), auch dann gewisse Gütekriterien aufzuweisen, wenn die diesen Verfahren zugrunde gelegten Voraussetzungen nicht oder …   Lexikon der Economics